Rhiem: Lebensmittel umweltfreundlicher verpac...
Rhiem

Lebensmittel umweltfreundlicher verpacken

Mehr als 6.000 Tonnen Lebensmittel wurden letztes Jahr in Schalen, Trays, Faltschachteln und Körbchen von Rhiem verpackt. Jetzt zieht das Unternehmen Bilanz.

Insgesamt 23,6 Millionen Verpackungen für Lebensmittel hat Rhiem Packaging & Print 2021 produziert. In die Schalen, Trays, Körbchen oder Schachteln wurden meist 100 bis 500 Gramm Obst, Gemüse, Backwaren und andere Lebensmittel gelegt – zum Wohle der Natur: Eine Studie der Universität Freiburg bestätigt jetzt, dass Wellpappe deutlich umweltfreundlicher ist als PET: Fallen bei der Produktion einer PET-Schale etwa 0,036 Gramm CO2-Äquivalente an, sind es bei Wellpappe gerade mal 0,017 Gramm und nicht einmal die Hälfte. Mehr noch: Laut Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung GVM könnte im deutschsprachigen Raum ein Fünftel aller Kunststoffverpackungen durch Kartons und Wellpappe ersetzt werden, im Segment Obst und Gemüse seien es sogar 64 Prozent.

Pappe und Karton setzen einen nachhaltigen Trend im Lebensmittelhandel, den Rhiem Packaging & Print seit mehr als einem Jahr erfolgreich bedient: „Durch unsere Schalen und Kartons aus Wellpappe und Karton wurden vielerorts Verpackungen ersetzt, die aus Kunststoff hergestellt wurden“, sagt Ulrich Treiber, Geschäftsführer des Unternehmens mit Sitz in Voerde. „Summa summarum wurden dadurch 32 Tonnen weniger CO2 emittiert – und das entspricht der Aufnahmefähigkeit eines kleinen, alten Buchenwaldes.“

stats