Pohl-Scandia: Neue Versandverpackungen aus Gr...
Pohl-Scandia

Neue Versandverpackungen aus Graskarton

Wer jetzt auf umweltfreundliche Versandverpackung umstellen will, hat eine neue Alternative: Mit Grass Green!-Versandverpackungen bringt die Pohl-Scandia GmbH aus Biberach eine neue Produktserie aus Grasfasern auf den Markt.

„Mit unserer neuen Marke Grass Green! bieten wir der Industrie und dem Handel ein besonders innovatives, umweltfreundliches und schnell verfügbares Versandsystem für Standards, aber auch für Sonderanfertigungen“, erläutert Jürgen, Müller, Vertriebsleiter bei Pohl-Scandia. Damit bediene man den wachsenden Verbraucher-Wunsch nach umweltfreundlichem Versand.

65% der Konsumenten fordern den Schutz der Umwelt

„Markenhersteller und Unternehmen können mit Optik und Haptik der Verpackungen unmittelbar kommunizieren, dass sie sichtbar verantwortungsvoll und nachhaltig handeln“ unterstreicht Jürgen Müller die Imagewirkung des neuen Verpackungskonzepts. Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten eine nachhaltige Versandverpackung. Laut aktueller Statista-Studie „Nachhaltiger Konsum 2021“ ist für über die Hälfte (56%) der Befragten Nachhaltigkeit ein Grund für Verhaltensveränderung, und für mehr als 65% ist der Umweltschutz wichtig. Nach einer weiteren Umfrage von Simon-Kucher & Partners aus dem März 2021 zufolge legten insgesamt 73 Prozent der Befragten in Deutschland Wert auf nachhaltige Verpackungen. Diese Konsumentenforderung wird auch im Onlinehandel verstärkt eine Rolle spielen – der Anteil an nachhaltigen und recyclingfähigen Verpackungslösungen wird steigen.

Einfacher Wechsel, schnelle Verfügbarkeit

Die Versandkartonagen und Versandumschläge mit Grasfaser sind gut zu verarbeiten und bestens bedruckbar. Die Grasfasern, produziert in Form von Pellets, stammen von Creapaper, die Grasmaterial ausschließlich von landwirtschaftlich ungenutzten Flächen oder Ausgleichsflächen bezieht. Anders als bei Papier auf Holzbasis sind für die Herstellung von Graspapier nur mechanische Schritte und keine chemische Behandlung notwendig. Das Material hat bis zu 40% Grasanteil, der übrige Teil besteht aus Altpapier. Die Verpackungen sind zu 100% recyclingfähig und kompostierbar. Die Eigenschaften des Grasmaterials lassen sich mit anderen Recyclingkartons vergleichen – die Verpackungen, Briefumschläge und Versandkartons schützen unverändert gut und eignen sich somit ideal für den Post- und Paketversand. Alle Verpackungen bieten rationelle, sichere Selbstklebung, guten Produktschutz und eine komfortable Aufreißhilfe. Der neue Sortimentsbereich ist umfangreich aufgestellt, schnelle Lieferfähigkeit gesichert.

Weniger CO2-Emissionen

Auch in Sachen Produktion, bzw. CO2-Emission und Effizienz sei das neue Verpackungsmaterial ein Vorzeigeprojekt: Die Produktion der Grasfaser erfolgt rein mechanisch ohne chemische Aufbereitung, verursacht signifikant weniger CO2-Emissionen, benötigt kaum Wasser und nur wenig Energie: Im Vergleich zu Frischfaserzellstoff aus Holz sind die Einsparwerte laut Rohstoffhersteller Creapaper enorm:

Auch die Rohstoffnutzung bei der Herstellung sei erfreulich effizient: 1,2 Tonnen Gras werden zu 1 Tonne Faserstoff. Das seien Bestnoten im Vergleich zu herkömmlichen Frischfasermaterialien, denn für 1 Tonne Zellstoff benötigt man laut Hersteller 2,3 Tonnen Holz.

stats