Alpla: Kooperiert mit Glatfelter
Alpla

Kooperiert mit Glatfelter

Die Alpla Group, international tätiger Spezialist für Verpackungslösungen und Recycling, gibt gemeinsam mit Joint-Venture-Partner Glatfelter Corporation, ein weltweit führender Anbieter technischer Materialien, die Zusammenarbeit mit dem Start-up-Unternehmen Blue Ocean Closures (BOC) aus der schwedischen Region Värmland bekannt.

Ziel ist die Entwicklung innovativer Verschlüsse auf Naturfaserbasis und anderer geformter Verpackungslösungen unter Verwendung der Trockenformungstechnologie.

„Wir investieren kontinuierlich in die Erforschung und den Einsatz alternativer, biobasierter Verpackungsmaterialien zur Ergänzung unseres Produktportfolios“, erklärt Christian Zmölnig, Director Corporate Research, Development and Innovation bei Alpla. „Jetzt freuen wir uns darauf, unser Know-how in die neue Kooperation mit Glatfelter und BOC einzubringen.“

Im Rahmen dieser nachhaltigen Partnerschaft investieren Alpla und Glatfelter gemeinsam in die Entwicklung hochwertiger zellulosebasierter Produkte wie Schraubverschlüsse, die vollständig biobasiert und potenziell biologisch abbaubar sind. Mit dieser einzigartigen Zusammenarbeit wird BOC bei der Produktentwicklung unterstützt und die Markteinführung noch weiter verkürzt.

„Diese Partnerschaft vereint gleichgesinnte Unternehmen, die ähnliche Nachhaltigkeitsziele verfolgen“, sagt Chris Astley, Senior Vice President und Chief Commercial Officer bei Glatfelter. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Alpla und BOC, um weitere innovative und umweltfreundliche Produkte herzustellen, die einen nachhaltigen Einfluss auf unsere Erde haben werden.“

Lars Sandberg, Chief Executive Officer bei BOC: „Wir sind sehr erfreut über die Partnerschaft mit führenden Unternehmen aus der Industrie. Neben einer gemeinsamen Vision für eine nachhaltige Zukunft steuern sie auch enorme Kompetenzen im Bereich der Produktionstechnik und der Werkstoffkunde bei.“

Impulse für die Kreislaufwirtschaft

Die Partnerschaft mit Glatfelter und BOC steht im Einklang mit dem strategischen Fokus von Alpla auf verstärkte Investitionen in die Kreislaufwirtschaft. Die vier Rs Replace, Reduce, Reuse und Recycle sind entscheidend, um zukunftsweisende Aktivitäten anzustoßen und Handlungsbedarf zu identifizieren.

Der Forschungsbereich Replace umfasst die Erforschung und den Einsatz von alternativen, biobasierten und recycelbaren Materialien zur Erweiterung und Ergänzung des Produktportfolios.

Alpla arbeitet seit 2019 mit dem Unternehmen Paboco an der Entwicklung von Flaschen auf Papierbasis und hat 2018 eine heimkompostierbare Kaffeekapsel auf den Markt gebracht.

Reduce konzentriert sich auf eine kontinuierliche Verringerung des Materialverbrauchs. Bei Reuse geht es darum, die Eigenschaften von Kunststoffflaschen für Wiederverwendungsysteme zu optimieren, und Recycle befasst sich mit dem übergeordneten Ziel, so viel Kunststoff wie möglich im Recyclingkreislauf zu halten.


 

stats