FFI Technik Forum
Service als neues Businessmodell

31.05.2022 Unter dem Motto „Servicequalität - eine Herausforderung für die Maschinenhersteller“ fand das 14. FFI Technik Forum des Fachverbands Faltschachtel-Industrie e. V vom 11. bis 12. Mai 2022 im Ernst Leitz Park Wetzlar statt.

 Guter Service ist Differenzierungsmerkmal - das wurde im FFI Technik Forum deutlich.
© Foto: FFI
Guter Service ist Differenzierungsmerkmal - das wurde im FFI Technik Forum deutlich.

Die rund 40 Teilnehmer aus Reihen der Mitglieder und Assoziierten Mitglieder des FFI erhielten durch die Vorträge der Maschinenhersteller eine gute Möglichkeit, sich über den jeweiligen Serviceumfang zu informieren.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Keynote Speech von Dr. Thomas Heller vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik, in der es vor dem Hinter-grund der Ereignisse in der letzten Zeit - Ukrainekrise, Hochwasser im Ahrtal - darum ging, mit welchen Maßnahmen Unternehmen mehr Resilienz erreichen können, um im Krisenfall resistenter zu sein. Insbesondere wies er darauf hin, wie wichtig für Unternehmen eine umfassende Digitalisierung im Bereich Produktion und Instandhaltung ist. Der Fokus sollte hierbei vor allem auf die gemeinsame Planung dieser beiden Bereiche gelegt werden.

Zu Beginn des eigentlichen Vortragsteils des Technik Forums erhielten die Teil-nehmer die Möglichkeit, über den Tellerrand hinauszublicken und Lösungsansätze aus der Bau- und Industriemaschinenbranche kennenzulernen, indem Andreas Trunzer, Echo PRM GmbH, erläuterte, wie zu jeder Zeit mittels QR-Code ein direkter Zugriff auf die Service-Dokumentation einer spezifischen Maschine erfolgen kann.

Wie sehen Serviceverträge aus?

Anschließend nahmen Fabian Röderer, Heidelberger Druckmaschinen AG, Maik Laubin, Koenig & Bauer AG, Markus Tschepke, Manroland Sheetfeld GmbH, Tobias Seegmüller und Manfred Bauer, Bobst Meerbusch GmbH, Stefan Kleditzsch, Kama GmbH sowie Ralf Scharf, Baumer HHS GmbH zum Thema „Servicequalität der Maschinenhersteller für die Faltschachtel-Industrie“ Stellung. Die Forumsteilnehmer erfuhren, welche verschiedenen Arten von Serviceverträgen angeboten werden, ob Predictive Maintenance bei den Maschinenherstellern Bestandteil des Service-Umfangs ist, wie lange die Vorhaltezeit von Ersatzteilen ist und welche Aktivitäten geplant sind, um den Gesamtumfang des Service zu optimieren.

Wie sich in der Veranstaltung herausstellte, ist der Servicebereich ein Businessmodell für die Maschinenhersteller geworden, da er neben der Qualität der Maschinen als ein wesentliches Differenzierungsmerkmal angesehen wird. Das zeigt sich auch darin, dass der Service teilweise 30 % des Umsatzes bei den einzelnen Unternehmen ausmacht. Auf Nachfrage des Moderators des Technik Forums, Fridolin Leis erklärten alle Maschinenhersteller, dass an Outsourcing des Servicebereichs derzeit nicht gedacht wird. Für die Faltschachtelunternehmen sprach Fridolin Leis die Empfehlung aus, ein gewisses Equipment vorzuhalten, so dass ggf. kleinere Instandhaltungsmaßnahmen auch von Mitarbeitern des eigenen Unternehmens durchgeführt werden können.

In seinem Schlusswort dankte der Moderator den Referenten und Teilnehmern im Namen des FFI und zog als Fazit: Digitalisierung ist im Bereich Service nicht mehr wegzudenken. Bei Unternehmen gibt es Ansätze, offene Systeme anzubieten. Es wäre wünschenswert, dass sich diese Tendenz fortsetzt, da somit die Schnittstellenproblematik bei den Faltschachtelherstellern erheblich reduziert werden kann.

stats