Empack und Logistics & Distribution
Über 2.400 Fachbesucher in Dortmund

30.05.2022 132 Aussteller vertraten das gesamte Spektrum der Intralogistik, Verpackung und Distribution.

Easyfairs: „Nahezu das alte Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht.“
© Foto: Easyfairs Deutschland GmbH
Easyfairs: „Nahezu das alte Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht.“

Das war ein guter Start ins Messejahr der Intralogistik- und Verpackungsbranche: So lautete das einhellige Fazit von Ausstellern und Besuchern des Messe-Doppelpacks Empack und Logistics & Distribution, das am 18. und 19. Mai in Dortmund stattfand. Auch die Aussichten für die bevorstehende norddeutsche Ausgabe des Messe-Duos (22.-23. Juni 2022) seien hervorragend, heißt es seitens des Veranstalters, der Easyfairs Deutschland GmbH.

132 Aussteller vertraten in Dortmund das gesamte Spektrum der Intralogistik, Verpackung und Distribution. Viele kamen nach der pandemiebedingten Pause mit großer Freude und auch großen Erwartungen auf die Messe – und ihre Erwartungen wurden laut Easyfairs erfüllt. Projektleiterin Maria Soloveva: „Mit 2.446 Fachbesuchern haben wir nahezu das alte Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht. Das ist ein wirklich erfreuliches Ergebnis: Regionale Messen sind nach wie vor eine wichtige Plattform für den Austausch in den jeweiligen Communities. Die Branchen-Experten suchen und wünschen das persönliche ‘Live‘-Gespräch am Messestand.”

Das gelte vielleicht in noch stärkerem Maße als vor der Pandemie. Die Aussage der befragten Aussteller sei einstimmig: Die Besucher kamen mit konkreten Anliegen und Projekten, die Gespräche waren intensiv und in der Folge wird es weitere Kontakte, Kundenbesuche und Angebote geben. Maria Soloveva: „Hier hat sich offenbar Informationsbedarf aufgestaut. Die Unternehmen investieren in neue Verpackungs- und Intralogistiklösungen und suchen die passenden Partner dafür.“

Rahmenprogramm bietet Lösungen

Ein Thema, das dabei ganz oben auf der Agenda steht, ist die Nachhaltigkeit. Adressiert wurde das Thema u.a. im Rahmenprogramm der Empack. Entsprechend stark besucht war der Vortrag von Lukas Lehmann M.Sc., vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML. Er skizzierte aus Anwendersicht die ersten Schritte auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verpackungsstrategie. Ebenso gut besucht war die Podiumsdiskussion (organisiert von der Effizienz-Agentur NRW) über eine „Ganzheitliche Bewertung der Nachhaltigkeit von Verpackungen”. Darüber hinaus nutzten die Aussteller beider Messen die Gelegenheit, ihre Innovationen und Lösungen im Rahmen von Vorträgen im „ScienceCenter“ und im „SolutionCenter“ zu präsentieren. Die „GuidedTours“ zu ausgesuchten Themen unter fachlicher Führung und Moderation der Universität Duisburg-Essen fanden ebenfalls große Resonanz, heißt es.

Außerdem gab Herr Prof. Dr. Bernd Noche (Leiter des Bereiches Transportsysteme und -logistik an der Universität Duisburg-Essen) Einblicke zu innovativen und neuen Lösungen in der Intralogistik: Maria Soloveva: „Wir stellen fest: Ein anspruchsvolles Rahmenprogramm wird immer wichtiger und auch immer intensiver genutzt. Das gilt auch für andere Fachmessen, die wir veranstalten.“

Empack und Logistics & Distribution in Hamburg

Nur wenige Wochen nach dem Neustart des Messe-Duos – am 22. und 23. Juni 2022 – stehe schon die nächste Kombination von Empack und Logistics & Distribution an: in der Logistik-Metropole Hamburg. Das Konzept ist das gleiche wie in Dortmund: eine regionale Messe mit breitem Angebotsspektrum, kompakt und besucherfreundlich präsentiert. Maria Soloveva: „Über 70 Aussteller veranschaulichen die Prozesskette der Verpackung und Intralogistik, mit Schwerpunkten auf den Top-Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung.“ Dabei handele es sich um eine Premiere: Die Empack wurde in der Vergangenheit schon in Hamburg veranstaltet, die Kombination mit der Logistics & Distribution ist neu.

 

 

stats