31. Dresdner Verpackungstagung
Kreislaufwirtschaft, Rezyklat, Digitalisierung

25.11.2021 Das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (DVI) lädt am 2. und 3. Dezember 2021 zu den Digitalen Verpackungstagen.

© Foto: DVI

Das Jahresabschlusstreffen der Branche bringt zwei Vormittage mit hochklassigem Input zu Kreislaufwirtschaft, Rezyklat und Digitalisierung von führenden Vertretern aus Wirtschaft, Forschung und Start-ups. Und es bringt zwei Nachmittage mit Kommunikation von Angesicht zu Angesicht für Aufbau und Pflege des eigenen Netzwerkes. Das Motto der Verpackungstage: Verpackung anders denken.

Die Dresdner Verpackungstagung zeigt sich auch dieses Jahr in ihrer virtuellen Form - als Digitale Verpackungstage. „Wir machen aus der Not eine Tugend“, sagt DVI-Geschäftsführer Winfried Batzke und präsentiert ein Programm, das Hintergrundwissen, Einblicke, innovative Lösungen und Best Practice mit modernen Formen der Kommunikation kombiniert. „Der Donnerstagvormittag gehört dabei den Themen Kreislaufwirtschaft und Rezyklat. Der Freitagvormittag gehört den Themen Digitalisierung, Innovation und Best Practice. An den Nachmittagen können unsere Teilnehmer über ein spezielles Matchmaking-Tool Kontakt zueinander aufnehmen und ihr Netzwerk ausbauen.“

Kreislaufwirtschaft und Recycling

Wie verfügbar sind Rezyklate? Dieser Frage geht Christian Schiller, Gründer & Geschäftsführer von cirplus nach. Dr. Joachim Christiani, Geschäftsführer des Institut cyclos-http stellt Recyclingverfahren auf den Prüfstand. Gundula Rachut, Vorstand der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister erörtert die Rahmenbedingungen für die Förderung des Recyclings. Und Michael Düsener, Head of Purchase von COMPO gibt einen Überblick der Erfahrungen mit dem Einsatz von Rezyklaten für Verpackungen. Zum Abschluss des Themenblocks stellt Laura Griestop, Manager Sustainable Business and Markets von WWF Deutschland die aktuelle Studie "Verpackungswende jetzt! – So gelingt der Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe in Deutschland” zur Diskussion.

Digitalisierung, Innovation, Best Practice

Thomas Regenhardt, Head of Packaging von Hello Fresh informiert über das Hello Fresh Digitalisierungs-Portal Big Data. Dr. Tim Breker, Geschäftsführer von VYTAL Global stellt Mehrweglösungen für Gastronomie und Handel vor. Anschließend geht es unter der Überschrift „Nachhaltigkeit und Design gehen Hand in Hand“ auf eine virtuelle Tour durch das Metsä Board Excellence Centre. Dr. Arne Roth, Leiter Innovationsfeld Nachhaltige katalytische Prozesse des Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB beschäftigt sich danach mit der Frage, wie wir Kunststoff aus CO2 herstellen können und ob das eine Chance für Disruption darstellt. Matthias Lütkemeier, Geschäftsführer von EPL Deutschland stellt die Platina Family, Maple Leaf Tube und Titanium vor. Eine preisgekrönte, nachhaltige, conveniente und innovative Lösung für Lebensmittel togo steht im Mittelpunkt des Vortrags von Cihan Dalgic, Geschäftsführer von Haepsi. Und Marika Knorr, Head of Sustainablity & Communication von CCL Label Meerane zeigt, wie es rund läuft und wie Etiketten eine Kreislaufwirtschaft für Verpackungen unterstützen.

Studierenden Nachwuchs kennenlernen

Auch der studierende Nachwuchs wird erneut zahlreich bei den Digitalen Verpackungstagen präsent sein“, sagt Winfried Batzke. „Für unsere Teilnehmer ist das traditionell eine hochwillkommene Gelegenheit, schon heute unter den Studierenden nach kreativen und fähigen Mitarbeiterinnen für morgen zu suchen. Auf der anderen Seite könnten die jungen Leute frühzeitig ihr eigenes Branchennetzwerk aufbauen und vom Kontakt zu den Profis profitieren.“

Anmeldungen zu den von Metsä Board, Gerhard Schubert GmbH und Fachpack unterstützen Digitalen Verpackungstagen sind bis zum 2. Dezember über die Webseite des Deutschen Verpackungsinstituts unter www.verpackung.org möglich.


stats