Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt
Zanders erneut in Insolvenz

05.03.2021 Nach einem erfolgreichen Jahr der Transformation in 2019 verzeichnete Zanders Paper ein starkes erstes Quartal 2020; dann traf die Coronavirus-Pandemie die Weltwirtschaft und führte zu einem deutlichen Umsatzrückgang bei Spezialpapieren für Verbrauchsgüter.

Die Papiermaschine 3 von Zanders
© Foto: Zanders/Thomas Geisel
Die Papiermaschine 3 von Zanders

Die Auswirkungen dieser herausfordernden Situation konnte das Unternehmen trotz der gestiegenen operativen Profitabilität sowie der grundsätzlich guten Aufstellung und Positionierung nicht vollständig kompensieren, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Unter Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen hat sich die Geschäftsführung von Zanders Paper entschlossen, die Fortführung der langfristigen Restrukturierung des Unternehmens im Rahmen eines Insolvenzverfahrens durchzuführen und hat einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Amtsgericht in Köln gestellt. Dies geschehe zum Schutz der Interessen aller Beteiligten, insbesondere der Mitarbeiter, Gläubiger, Kunden und der Stadt Bergisch Gladbach. Die Eigentümer würden weiterhin eine aktive Rolle im Restrukturierungsprozess einnehmen, um ein erfolgreiches Ergebnis sicherzustellen. Dies verschaffe Zanders Paper eine Atempause, um das Unternehmen weiter umzubauen und für die Zukunft zu rüsten.

Während des Insolvenzeröffnungsverfahrens, das voraussichtlich zwei bis drei Monate dauern wird, wird der Geschäftsbetrieb durch den Insolvenzverwalter fortgeführt. Er erhält die volle Unterstützung der Geschäftsführung und der Eigentümer.

stats