Nicht 100 % nachhaltig, aber transparent
Migros führt Nachhaltigkeits-Skala auf Produkten ein

22.03.2021 Direkt auf der Verpackung führt der Lebensmitteleinzelhändler Migros auf allen Eigenmarken eine Nachhaltigkeits-Skala ein. Diese bewertet die verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit wie Tierwohl oder Klima mit 1 bis 5 Sternen.

Mit dem sogenannten M-Check führt die Schweizer Migros eine Nachhaltigkeits-Skala für Verbraucher ein.
© Foto: Migros
Mit dem sogenannten M-Check führt die Schweizer Migros eine Nachhaltigkeits-Skala für Verbraucher ein.

Die Migros bewertet künftig alle Produkte ihrer rund 250 Eigenmarken mit Eckpunkten zur Nachhaltigkeit. Dafür hat sich der Schweizer Detailhändler das Motto "Wir sind nicht 100% nachhaltig. Aber 100% transparent" auf die Fahnen geschrieben. So soll für Verbraucher schneller ersichtlich werden, dass beispielsweise Putenfilets M-Classic Poulet im Tierwohl gut abschneiden, im Klima hingegen weniger. "Der neue M-Check macht diesen Widerspruch transparent", sagt Marketingchef Matthias Wunderlin. So wolle man auch die negativen Nachhaltigkeitsaspekte eines Produkts nicht verschweigen. Dies sei auch ein Ansporn für Migros, sich zu verbessern.

Nachhaltigkeits-Skala mit Sternebewertung

Die Nachhaltigkeits-Skala funktioniert laut Migros ähnlich wie eine Hotelbewertung: Wenn das Produkt etwa im Tierwohl fünf Sterne erhält, schneidet es sehr gut ab, wenn es nur einen Stern erhält, gibt es viel Verbesserungspotenzial. Hierfür bewertet das Unternehmen bis zu zehn verschiedene Faktoren, unter anderem den Auslauf im Freien, die Stallhaltung, den Einsatz von Medikamenten oder den Transport. In die Berechnung beim Klima fließt die gesamte Ökobilanz des Produkts ein: Vom Anbau über den Einsatz von Wasser und Dünger, bis hin zum Transport und der Verpackung. Die Sterne- Bewertung orientiert sich am gesamten Migros-Sortiment. Ein Stück Rindfleisch erreiche deshalb wegen der hohen Treibhausgasemissionen im Vergleich zu einer Gurke nie mehr als einen Stern im Klima, so das Unternehmen.

Der WWF begrüsst die Nachhaltigkeits-Skala: "Mit dieser Offenlegung ermöglicht sie Kunden, bewusster einzukaufen. Denn ein Drittel der konsumbedingten Umweltbelastung in Europa geht auf das Konto unseres Essens", so Thomas Vellacott, Geschäftsführer des WWF Schweiz.

Das Bewertungssystem basiert laut Migros auf wissenschaftlichen Grundlagen und wurde von Partnern für die Migros ausgearbeitet. Sämtliche Beurteilungskriterien sind online transparent einsehbar.

Über 100 Produkte mit M-Check versehen

Den Auftakt mit der Nachhaltigkeits-Skala machen derzeit tierische Produkte wie Fleisch und Milch. Dabei werden die Bereiche Tierwohl und Klima bewertet. Weitere Dimensionen der Nachhaltigkeit sollen folgen. Migros plant, bis 2025 sämtliche Eigenmarken – auch im Bereich Non-Food – mit dem M-Check versehen. Dies entspricht rund 80 Prozent des gesamten Migros-Sortiments.

Mehr aus der Schweizer Verpackungsbranche auf unserem Schwesterportal:

stats