Investition
Thimm plant neues Klebezentrum für Verpackungen

15.07.2021 Das Familienunternehmen Thimm will bis zum Jahr 2023 kräftig in den Wörrstädter Standort investieren. Geplant ist die Installation von drei Faltschachtelklebemaschinen mit zugehöriger Peripherie.

Rund sechs Millionen Euro will Thimm bis zum Jahr 2023 in den Wörrstädter Standort investieren.
© Foto: Thimm
Rund sechs Millionen Euro will Thimm bis zum Jahr 2023 in den Wörrstädter Standort investieren.

Die Thimm-Gruppe plant, die im Jahr 2020 gestartete Erweiterung des Produktportfolios auf nachhaltige E-Commerce-Verpackungen und Spezialverpackungen mit hochwertigem Digital-, Flexo- und Offsetdruck sowie warentragende Verkaufsaufsteller (Displays) umzusetzen. Außerdem soll die Druckvorstufe deutlich erweitert und stärker in der Gruppe vernetzt werden. Dazu will die Unternehmensgruppe rund sechs Millionen Euro am Standort Wörrstadt investieren.

Im dortigen Produktionswerk der Thimm-Gruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Northeim entsteht ein neues Klebezentrum für Verpackungen. „Die erste Faltschachtelklebemaschine mit Zusatzaggregat wird im dritten Quartal installiert“, erläutert Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing. Die zugehörigen Peripheriearbeiten dazu laufen bereits. Eine weitere neue Maschine mit nachgeschaltetem Powerpacker sowie ein Palettierroboter seien bestellt und würden voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 aufgebaut. „Perspektivisch haben wir noch eine dritte neue Maschine in 2023 eingeplant“, so Weber.

„Wir freuen uns, dass der Aufbau des Klebezentrums in Wörrstadt nun Fahrt aufnimmt", sagt Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing bei Thimm. © Foto: Thimm
„Wir freuen uns, dass der Aufbau des Klebezentrums in Wörrstadt nun Fahrt aufnimmt", sagt Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing bei Thimm.

Vom Displayproduzenten zum E-Commerce-Spezialisten

Der neue Maschinenpark soll die bestehenden Klebemaschinen am Standort in der Carl-Benz-Straße ergänzen. Bis zum Ende vergangenen Jahres wurden hier hauptsächlich Verkaufsaufsteller und Dekorationen aus Wellpappe produziert. Doch der Standort Wörrstadt entwickelt sich laut Thimm aktuell vom reinen Displayproduzenten zu einem führenden Hersteller für E-Commerce-Verpackungen und warentragenden Verkaufsaufstellern. „Somit ist Wörrstadt ein wichtiger langfristiger Baustein in der strategischen Planung unserer gesamten Unternehmensgruppe“, ergänzt Weber.

Parallel entsteht mit der neuen Abteilung „Prepress & Print Solutions“ derzeit eine zentrale Schnittstelle für Datenmanagement, Druckvorstufe und Druck in der Thimm-Gruppe. Laut Weber „eine Schlüsselfunktion innerhalb der Gruppe“. Ziel sei es, die Druckvorstufe schneller und flexibler zu gestalten und so Mehrwerte für Kunden und Thimm gleichermaßen zu schaffen.

Momentan sucht das Unternehmen neue Mitarbeiter für den Standort Wörrstadt. „Wir haben freie Stellen in der Produktion, dem Vertrieb und dem Einkauf zu besetzen“, sagt Weber. Außerdem seien noch gewerbliche Ausbildungsplätze in diesem Jahr zu vergeben.

stats