Beschichtungen für Etiketten und Folien
Wacker präsentiert fossilfreie Siliconbeschichtung

07.05.2021 Sein Konzept für die ressourcenschonende Herstellung von Siliconprodukten nutzt der Münchner Chemiekonzern Wacker nun auch für Trennbeschichtungen. Silicontrennmittel der Marke „Dehesive Eco“ werden mit Hilfe von nicht-fossilem Methanol aus nachwachsenden Rohstoffen und damit ressourcenschonend hergestellt.

Wacker bietet Silicontrennmittel nun auch in einer Dehesive Eco-Variante an. Das ermöglicht eine fossilfreie und damit ressourcenschonende Herstellung von Trennbeschichtungen.
© Foto: Wacker
Wacker bietet Silicontrennmittel nun auch in einer Dehesive Eco-Variante an. Das ermöglicht eine fossilfreie und damit ressourcenschonende Herstellung von Trennbeschichtungen.

Wacker ist derzeit der einzige Hersteller, der der Etiketten- und Folienbeschichtungsindustrie solche Silicontrennmittel anbietet. In der Siliconproduktion verwendet der Konzern sowohl Methanol aus fossilen als auch aus pflanzlichen Quellen. Dabei werden alle nicht-fossilen Methanolanteile bilanziert und ausgewählten Produktserien entsprechend der eingesetzten Menge zugewiesen – ein Ansatz, der mit dem in Deutschland bekannten System zur Zertifizierung von Ökostrom vergleichbar ist.

Nach diesem Bilanzierungsverfahren wird auch Dehesive Eco hergestellt. Zur Substitution wird ausschließlich zertifiziertes nicht-fossiles Methanol aus Stroh oder Grasschnitt verwendet. „Wacker bringt damit als erstes Unternehmen nachhaltige und vor allem ressourcenschonend hergestellte Silicontrennbeschichtungen auf den Markt“, sagt Dr. Hans Lautenschlager, verantwortlich für Release Coatings im Geschäftsbereich Wacker Silicones. „Mit Dehesive Eco besitzen wir eine Produktlinie, deren fossile Methanolbestandteile zu 100 Prozent durch Methanol aus nachwachsenden Quellen ersetzt werden. In einem Markt, in dem Klimaschutz und Nachhaltigkeit immer wichtiger werden, sind solche Produkte ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden.“

Die Dehesive Eco-Reihe startet mit einem Beschichtungssystem bestehend aus der Trennbeschichtung Dehesive Eco 902 AMA, dem Trennkraftregler CRA Eco 17, dem Eco Vernetzer V 90 und dem Eco Katalysator C 05. Alle Eco-Produkte sind wie die entsprechenden Standardtrennbeschichtungen formuliert und besitzen somit die gleichen Produkteigenschaften. Technische Modifizierungen im Beschichtungsprozess sind daher nicht erforderlich.

„Bei entsprechender Resonanz und Nachfrage werden wir unsere Eco-Serie Schritt für Schritt erweitern“, betont Lautenschlager. „Mit Dehesive Eco stärken wir nicht nur die Nachhaltigkeit unseres eigenen Produktportfolios. Auch die Trennbeschichtungsindustrie profitiert von diesem Angebot, denn die Verwendung von fossilfreien Trennmitteln hilft nicht nur bei der Schonung wertvoller Ressourcen, sondern ermöglicht auch eine insgesamt nachhaltigere Herstellung von Trennpapieren und Folien.“

Das von Wacker eingesetzte Massebilanzverfahren wird im Rahmen einer jährlichen Rezertifizierung regelmäßig überprüft. Dadurch ist sichergestellt, dass alle Eco-Produkte zu 100 Prozent auf pflanzenbasiertem Methanol basieren. Wacker nutzt dieses Verfahren bereits für die Herstellung von Silicondichtstoffen und Siliconölen für die Papier-, Kosmetik- und Konsumgüterindustrie.

stats