Bobst
Neue automatische Abpackanlage

07.09.2021 Die neue automatische Abpackanlage Speedpack von Bobst erhöht die Effizienz im Faltschachtelkleben.

Bobst: „Ein vielseitiges Peripheriegerät“
© Foto: Bobst
Bobst: „Ein vielseitiges Peripheriegerät“

Mit dem Speedpack stellt Bobst eigenen Angaben zufolge eine weitere wegweisende Innovation für die Verpackungsherstellung vor, die den Automatisierungsgrad und die Produktivität im Faltschachtelkleben auf ein neues Niveau hebt.

Die für die Faltschachtel-Klebemaschinen EXPERTFOLD 145/165, EXPERTFOLD 170-350 und MASTERFOLD 170-350 geeignete automatische Abpackanlage verarbeitet alle Arten von Schachteln: angefangen bei Längsnahtschachteln über 4- und 6-Punkt-Schachteln bis hin zu Faltbodenschachteln – egal, ob diese aus Wellpappe oder kaschierter Wellpappe hergestellt sind.

Die gefalteten und geklebten Schachteln werden automatisch gezählt, gestapelt, perfekt umreift und an die Palettierung übergeben.

Pierre Binggeli, Product Line Director Foldergluers bei Bobst: „Mit dem SPEEDPACK können Verpackungshersteller die Potenziale ihrer Bobst Faltschachtel-Klebemaschinen hinsichtlich Qualität und Produktivität voll ausschöpfen. Die Innovation kombiniert eine Reihe patentierter Funktionen, die Bobst mit dem Ziel entwickelt hat, Stress aus dem Verpackungsprozess herauszunehmen, den Abfall zu reduzieren und gleichzeitig die Genauigkeit und Effizienz zu optimieren. Aus Sicht von Bobst sind automatisierte Prozesse der Schlüssel zum Fortschritt und zur Zukunftssicherheit der Verpackungsindustrie. Der SPEEDPACK repräsentiert diese Vision.“

„Produktivität von Faltschachtel-Klebelinien um bis zu 25 Prozent erhöhen“

Der SPEEDPACK bringt für die Mitarbeiter im Abpackprozess eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, während die Anlage gleichzeitig die Rentabilität in der Verpackungsherstellung erhöht. Indem die Anlage bei sehr kurzen Rüstzeiten die höchstmögliche Zahl an Bündeln pro Stunde produziert, kann sie die Produktivität von Faltschachtel-Klebelinien um bis zu 25 % erhöhen, ohne die Qualität der abgepackten Schachteln zu beeinträchtigen.

Der automatische Prozess befreit die Maschinenführer davon, Stapel zusammenzutragen und schwere Lasten zu separaten Umreifungsmaschinen zu bewegen. Die Anlage, die von einem Mitarbeiter bedient werden kann, reduziert die Arbeitsbelastung um bis zu 60 % und schließt Gesundheitsrisiken aus, die sich aus wiederholten Belastungen ergeben können. Mit seinem besonders ergonomischen Design ermöglicht der SPEEDPACK eine einfache und sichere Produktion. Große durchsichtige Sicherheitstüren erlauben einen vollständigen Zugang und die Sicht auf die gesamte Maschine während des Einstellprozesses und der Produktion. Darüber hinaus erlaubt die im SPEEDPACK integrierte Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) vollautomatische Einstellungen, weshalb sich insbesondere auch Wiederholaufträge einfach und schnell produzieren lassen – Auftragswechsel sind innerhalb von zehn Minuten möglich.

Binggeli: „Der Speedpack ist ein vielseitiges Peripheriegerät, das Verpackungsherstellern mehr Kontrolle über ihren Produktionsprozess ermöglicht und gleichzeitig ihre Flexibilität erhöht – was in der heute so schnelllebigen Branche zu einem Schlüsselfaktor geworden ist.“

Das 1890 von Joseph Bobst in Lausanne, Schweiz, gegründete Unternehmen Bobst ist in mehr als 50 Ländern vertreten, besitzt 19 Produktionsstätten in 11 Ländern und beschäftigt mehr als 5 600 Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2020 endete, einen Umsatz von CHF 1.372 Milliarden.

 

stats