Fernholz
Zielt auf klimaneutrale Produktion

28.09.2021 Fernholz, Meinerzhagen, wird so schnell wie möglich nachhaltig und klimaneutral produzieren.

Fernholz: „Neuer ressourcenschonender Becher“
© Foto: Fernholz/Lars May
Fernholz: „Neuer ressourcenschonender Becher“

Anlässlich der Fachpack in Nürnberg erklärte Uwe Fernholz, Geschäftsführer von Fernholz Verpackungen, dass sämtliche Maßnahmen nach klimaneutralen Kriterien durchgeführt werden. So wurde kürzlich erst eine PET-Mühle am Standort in Meinerzhagen errichtet, die die Umwelt um 3.000 gefahrene LKW-Kilometer pro Jahr entlastet.

Große Nachfrage genieße derzeit der ressourcenschonende Desto-Becher. Dieser verwendet einen neuartigen Karton mit einem Recyclinganteil von bis zu 90 Prozent. In Kombination mit dem rund 60 Prozent geringerem Kunststoffanteil im Vergleich zu konventionellen Bechern begeistere der Desto-Becher vor allem nachhaltig orientierte Kunden.

Eine auf Ressourcenschonung angelegte Kooperation mit dem Petrochemie-Unternehmen Trinseo ist für Fernholz ein großer Erfolg geworden. „Unsere Kunden profitieren jetzt von der Kreislauffähigkeit von Polystyrol, von der Wiederverwendbarkeit des Materials und von dessen Fähigkeit, vollständig in die Monomerbestandteile recycelt zu werden“, erläutert Fernholz die Vorteile der Partnerschaft.

Fernholz ist ein Produzent für Folien und Kunststoffverpackungen mit Sitz in Meinerzhagen und Schkopau. Fernholz beschäftigt rund 220 Mitarbeiter:innen an den beiden Standorten.

stats