Erstöffnungsschutz aus Papier
„MetoSafe“ verschließt Lebensmittelbehälter manipulationssicher

07.01.2022 Das neue MetoSafe-Etikett von Meto, einem weltweit führenden Anbieter von Aus- und Kennzeichnungslösungen für Handel und Gastronomie, versiegelt Tüten, Getränkebecher, Schachteln und Boxen sicher.

Meto: „Die Manipulation ist damit sofort offenkundig.“
© Foto: Meto International GmbH
Meto: „Die Manipulation ist damit sofort offenkundig.“

Beim Abziehen hinterlässt das Siegeletikett den Herstellerangaben zufolge einen unverkennbaren Schriftzug: „geöffnet, opened, ouvert“. Verbraucher könnten so auf einen Blick erkennen, ob ihre erworbenen Lebensmittel schon einmal geöffnet wurden. MetoSafe besteht zu 100 Prozent aus Papier und kann sortenrein mit Papier und Karton entsorgt werden.

Lebensmittelproduzenten unterliegen strengen Qualitätskontrollen und erfüllen hohe Standards, um ihre Kunden zufrieden zu stellen. Angestellte, die bereits versiegelte Produkte erneut öffnen, oder Lieferdienste, deren Fahrer den Verlockungen des Essens nicht widerstehen können, sind daher nicht nur für den Verbraucher ein großes Ärgernis. Laut einer amerikanischen Studie haben 28 Prozent der Lieferanten schon einmal Essen aus einer Bestellung entnommen. Siegeletiketten wie das MetoSafe-Etikett schützen Verbraucher und Produzenten vor diesem Problem und garantieren für die Qualität der erworbenen Produkte.

Papiertüten und Getränkebecher sicher verschließen

Die Sicherheitsetiketten von Meto hinterlassen beim Abziehen den unverkennbaren Schriftzug „geöffnet, opened, ouvert“ oder einen zuvor definierten Wunschtext und machen somit eine ungewollte Öffnung sichtbar. Der Effekt ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Erst beim Lösen des Etiketts wird er durch den Streudruck ersichtlich. Die Manipulation ist damit sofort offenkundig und die Ware kann nicht unbemerkt erneut verschlossen werden.

Das biete dem Verbraucher Sicherheit, sorge für ein unbesorgtes Konsumerlebnis und zufriedene Kunden. Denn ob Lieferdienst, Catering-Service, Systemgastronomie, Tankstelle oder Supermarkt – Kunden möchten sich darauf verlassen können, dass ihre bestellten Waren unversehrt sind und nicht von Dritten unberechtigt geöffnet wurden.

Verbraucher- und Umweltschutz kombiniert

Herkömmliche VOID-Etiketten – das sind Siegeletiketten, die beim Ablösen einen Streudruck hinterlassen und somit eine Öffnung sichtbar machen – bestünden aus Polyesterfolie und Aluminium. Lebensmittel werden im Außer-Haus-Geschäft jedoch zumeist in Papiertüten verpackt. Verpackung und VOID-Etikett müssten aus diesem Grund in der Regel getrennt voneinander entsorgt werden. Das geschieht jedoch nur selten und belastet daher die Umwelt, heißt es.

Das MetoSafe-Etikett besteht ausschließlich aus Papier und kann sortenrein – gemeinsam mit der Verpackung – im heimischen Papiermüll recycelt werden. Es vereint damit die praktischen Seiten eines Sicherheitsetikettes mit dem Umweltschutz.

Das passende Etikett für unterschiedliche Verpackungen

Die MetoSafe-Etiketten können im Außer-Haus-Geschäft vielseitig eingesetzt werden, zum Beispiel zum Versiegeln von Tüten, Getränkebechern, Schachteln, Boxen, etc. Die Form des Etiketts sowie der beim Abziehen des Etiketts sichtbare Streudruck können individuell an Kundenwünsche angepasst werden, ebenso wie die Bedruckung des Etiketts.


 

stats