STI Group
Tritt wieder in den FFI ein

02.11.2021 Der Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. (FFI) freut sich über den Wiedereintritt der STI Group in den Verband.

STI Group: „Verbandsarbeit des FFI steht für wertvollen Austausch.“
© Foto: FFI
STI Group: „Verbandsarbeit des FFI steht für wertvollen Austausch.“

Die STI Group, ein 1879 gegründetes Familienunternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro, gilt als Pionier der Verpackungsindustrie und beschäftigt aktuell mehr als 2.000 Mitarbeiter an sieben Produktionsstandorten in Deutschland, Ungarn, Tschechien und Großbritannien. Der Mittelständler aus Lauterbach steht für maßgeschneiderte Verpackungslösungen und POS-Konzepte und zählt zu den europäischen Marktführern in diesem Segment.

Nach dem Verbandsaustritt 2018 tritt das FFI-Gründungsmitglied zum 01. Januar 2022 wieder in den Verband ein.

Jakob Rinninger, Geschäftsführer der STI Group, begründet den Wiedereintritt so: „Die Verbandsarbeit des FFI steht für wertvollen Austausch und wir werden uns in Zukunft bei der Gestaltung von Rahmenbedingungen unserer Branche stärker einbringen. Besonders die Faltschachtel profitiert von der aktuellen Entwicklung zu immer nachhaltigeren Verpackungslösungen und wir wollen aktiv daran mitarbeiten, diese Entwicklung weiter voranzutreiben.“ Die Wiederaufnahme erfolgte postwendend per einstimmigen Beschluss von Vorstand und Beirat des FFI.

„Wir freuen uns sehr, die STI Group wieder in unserem Mitgliederkreis willkommen zu heißen. Wir sind überzeugt, dass der Austausch auf Verbandsebene für alle Seiten von großem Mehrwert ist“, kommentiert Christian Schiffers, Geschäftsführer des FFI.



stats