Unilever stellt Prototyp vor
Kommt Persil in die Papierflasche?

14.06.2021 Der Prototyp wurde für die Waschmittelmarken Omo, Persil, Skip und Breeze entwickelt und soll bereits Anfang 2022 in Brasilien auf den Markt kommen. Europa und andere Länder sollen folgen. Unilever testet die gleiche Technologie auch für Haarpflegeprodukte.

Unilever testet die Pulpex-Papierflasche für flüssige Waschmittel.
© Foto: Unilever
Unilever testet die Pulpex-Papierflasche für flüssige Waschmittel.

Die jetzt vorgestellte Papierflasche wurde in Zusammenarbeit mit dem Pulpex-Konsortium entwickelt, einer Kooperation zwischen Unilever, Diageo, Pilot Lite und anderen Mitgliedern der Industrie. Unilever will die Technologie nutzen, um flüssige Produkte in den papierbasierten Flaschen zu verpacken, die aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff hergestellt und so konzipiert sind, dass sie im Papierabfallstrom recycelt werden können.

Die Flaschen sind innen mit einer speziellen Beschichtung besprüht, um flüssige Waschmittel, Shampoo und Conditioner, die Tenside, Duftstoffe und andere Wirkstoffe enthalten, sicher aufzunehmen.

Die Herstellung von papierbasierten Verpackungen ohne zusätzliche Kunststoffschichten sei eine große Herausforderung, so das Unternehmen. Die patentierte Papierflasche von Pulpex biete eine vielversprechende Lösung, um den Einsatz von Kunststoffen zu reduzieren und werde Unilever helfen, seine Verpflichtungen für eine möglichst abfallfreie Welt zu erfüllen.

Richard Slater, Unilever Chief R&D Officer: „Die Innovation mit alternativen Materialien ist ein wichtiger Teil unserer nachhaltigen Verpackungsstrategie und wird eine wichtige Rolle bei unserer Verpflichtung spielen, unseren Einsatz von Neukunststoffen bis 2025 zu halbieren."

stats