Sappi unterstützt HDM-Studentenprojekt

11.12.2015 Studenten der Hochschule der Medien (HDM) Stuttgart zeigen, wie sie das Thema „innovative und hochwertig veredelte Verpackung“ interpretieren: eine Kombination aus klassischem Give-Away mit dem Aussehen von schmaler Handtasche und passender Visitenkartenbox gepaart mit dem Potenzial einer aufwändigen Verpackung. Partner der Industrie – darunter Hinderer+ Mühlich und Sappi – unterstützen das Projekt. Die raffinierten Motive bilden den Beitrag einer Studentengruppe der HDM in Stuttgart für die Schweizer Verpackungsmesse von Easy Fairs in Zürich.

© Foto: Sappi
„Projekte stellen ein Herzstück des Studiums dar: hier können die Studierenden ihr erworbenes Wissen praktisch umsetzen und vertiefen. Planung und Konzeption gehören dabei genau so zum Projekt wie ein vernünftiges Zeit- und Ressourcenmanagement“, erklärt Prof. Dr. Christoph Häberle, Professor im Bachelorstudiengang Verpackungstechnik und Masterstudiengang Packaging, Design & Marketing an der HDM. Neun seiner Kommilitonen im Masterstudiengang haben sich unter der Projektleitung ihres Mitstudenten Florian Beck mit Herzblut in das Praxisprojekt im vergangenen Jahr gestürzt. Die Zeit war knapp, nur vier Wochen lagen zwischen Idee und Fertigstellung – Echtzeitbedingungen, wie sie im Berufsleben alltäglich sind.

Vorgegeben war das Thema Verpackung mit Heißfolienprägung. „Dazu wollten wir sowohl etwas Begeisterndes als auch etwas Nützliches entwickeln, etwas, was die Messebesucher richtig benutzen können, weil es viel zu schön ist, um es in einer Ablage verschwinden zu lassen“, sagt Florian Beck, der nach seinem Bachelorabschluss in Verpackungstechnik noch diesen Herbst den Master in Packaging, Design & Marketing ablegen wird. Damit die Produkte alltagstauglich sind, musste das eingesetzte Kartonmaterial stabil sein, die nötige Steifigkeit mitbringen und sich so eindrucksvoll bedrucken und veredeln lassen, dass der Betrachter stutzen muss: ist es Krokoleder, ein geblümter Stoff, eine ziselierte Metallarbeit oder doch „nur“ um Karton?

Für das Gemeinschaftsprojekt konnten Prof. Häberle und seine Studenten auf die Unterstützung von Hinderer + Mühlich (H+M) für die Heißprägewerkzeuge, Kurz für die Heißprägefolien und die Klaus Veredelungs Manufaktur für die Ausführung der Heißfolienprägungen zählen. Gefertigt wurden Taschen und Visitenkartenboxen aus dem hochweißen, beidseitig doppelt gestrichenem Zellstoffkarton Algro Design Card 315 Gramm von Sappi. Die Abstandshalter der Visitenkartenhalter bestehen aus Kapa Color Leichtschaumverbundmaterial von 3A composites. Die in den Karton eingelassenen Magnetverschlüsse stammen von der Firma Fixum. Insgesamt haben die Studenten rund 3000 Taschen und 3000 Visitenkartenhalter von Hand konfektioniert.

Gemäß der Themenvorgabe Heißprägefolie haben die Studenten aus dem Vollen geschöpft: Blindprägung, Folienflachprägung, Relief mehrstufig, Folienprägung Relief mit Struktur und Microembossing kamen zum Einsatz. Mit Algro Design Card haben die Studenten auf die maximale Vielseitigkeit in der Verarbeitung gesetzt und gelernt, wie sich eine hochweiße, glatte Oberfläche, Biegesteifigkeit, Schutzfunktionen und optimale Verformbarkeit auf das Endergebnis auswirken.

www.sappi.com

BU: Außergewöhnliches Studentenprojekt zum Thema Heißfolienprägung: die schmalen Boxen bestehen aus Algro Design Card von Sappi und wurden aufwändig veredelt.

Foto: Sappi
stats