Ball
Baubeginn von Getränkedosenwerk in Tschechien

06.05.2022 Neues Werk für Aluminium-Getränkedosen soll helfen, steigende Nachfrage zu bedienen.

Ball: Grundstein aus gebrauchten Aluminiumdosen.
© Foto: Ball Corporation
Ball: Grundstein aus gebrauchten Aluminiumdosen.

Die Ball Corporation hat mit dem Bau eines neuen Getränkedosenwerks in Pilsen in Tschechien begonnen. Der weltweit führende Hersteller von Aluminiumdosen investiert 170 Millionen Euro (4,5 Mrd. CZK), um die wachsende Nachfrage nach recycelbaren, nachhaltigen Getränkedosen aus Aluminium auch in Zukunft bedienen zu können. Bis zu 200 neue Arbeitsplätze entstehen im Rahmen der Investition, die zugleich eine der größten in der Region Pilsen der vergangenen Jahre ist. Anfang 2023 soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

Seit mehr als 25 Jahren stellt Ball in Dýšina bei Pilsen Getränkedosen her. Angesichts der weltweit gestiegenen Nachfrage nach recycelbaren Getränkedosen aus Aluminium investiert das Unternehmen nun erneut in der Region. Mit der hochmodernen Produktionsanlage, die voraussichtlich Anfang 2023 in Betrieb genommen wird, sollen zusätzliche Produktionskapazitäten für die Kunden von Ball geschaffen werden.

Seit über 25 Jahren produziert Ball in Tschechien

Mehr als 100.000 Quadratmeter umfasst das neu entstehende Areal im „Panattoni Pilsen Digital Park“, das ausreichend Platz für mögliche Erweiterungen in der Zukunft bietet. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Baubeginn legten Carey Causey, President, Ball Beverage Packaging, EMEA, und Pavel Šindelář, Bürgermeister der Stadt Pilsen, am 28. April gemeinsam den Grundstein. Dieser wurde aus gebrauchten Aluminiumdosen gefertigt und stehe sinnbildlich für den Nachhaltigkeitsgedanken und die Wiederverwendbarkeit des Rohstoffs.

„Die Nachfrage nach nachhaltigeren Verpackungen steigt enorm. Daher ist es wichtig, dass Ball weiterhin investiert, um das Wachstum unserer Kunden zu unterstützen“, sagte Carey Causey, President, Ball Beverage Packaging, EMEA. „Seit über 25 Jahren produziert Ball in Tschechien. Wir freuen uns daher ganz besonders, für eine Region mit solch einem geschichtsträchtigen industriellen Erbe und vielen Fachkräften neue Arbeitsplätze im Bereich der nachhaltigen Produktion zu schaffen.“

Bei einem Pressetermin im Rahmen der Feierlichkeiten am 28. April gab Radek Mádr, CEO von Ball Czech Republic, einen Einblick in den Fortschritt der Personalakquise für das neue Werk: „Seit März führen wir Schulungskurse für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch, damit sie rechtzeitig zum Produktionsstart im Jahr 2023 bereit sind. Wir bieten sichere Arbeitsplätze in einem schnell wachsenden Sektor. Das Interesse an diesem hochmodernen Werk ist groß, insbesondere von handwerklich und technisch begabten Menschen aus der Region. Wir freuen uns, in den kommenden Monaten noch mehr Fachkräfte bei uns begrüßen und ausbilden zu können.“




 

stats