12,2 Mio. Euro für die Produktion von Kunststoffbehältern
Neues Jokey Werk in Spanien

08.04.2021 Jokey Treplás ist in die neue Produktionsstätte umgezogen und firmiert künftig unter Jokey Iberica. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten die Bauarbeiten innerhalb von 14 Monaten und damit weitgehend nach Plan abgeschlossen werden.

© Foto: Jokey

Das neue Jokey Iberica Werk zeichnet sich durch eine deutlich gesteigerte Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz aus. Bis zur Fertigstellung der hochmodernen Produktionsstätte mussten insgesamt 400 Tonnen Stahl verbaut werden. Auf dem 30.000 qm großen Werksgelände in Murcia erheben sich in einem kürzlich erschlossenen Gewerbegebiet nun die neuen Werkhallen. Sie sind mit 10.000 qm doppelt so groß wie die alten im 16 km entfernten Molina de Segura. Und: Aufgrund ihrer besonderen Höhe können sie über 50 hochmoderne, große Spritzgussmaschinen aufnehmen.

Produktion Ende März gestartet

Pünktlich zum Ende des ersten Quartals beginnt die Produktion der vielfältigen Eimer aus der Jokey-Compact-Line (JCL) im neuen Werk. Die Produktionskapazitäten werden schrittweise bis Mitte/Ende April hochgefahren. Neben den Gebinden aus dem Jokey Standardprogramm wird das spanische Familienunternehmen auch weiterhin ein breites Sortiment an speziellen Verpackungen, haushaltstechnischen Produkten sowie Verschlusslösungen anbieten und damit das Jokey Produktportfolio erweitern. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die offizielle Eröffnungsfeier erst für das letzte Quartal in 2021 geplant.

„Wir freuen uns über den Umzug in eines der modernsten Jokey Werke“, bekräftigt Vicente Hernández, Geschäftsführer bei Jokey Iberica. „Langfristig können wir hier unsere derzeitigen Produktionskapazitäten verdoppeln. Wir können damit nicht nur den spanischen, portugiesischen und marokkanischen Markt bedienen, sondern auch das breite Sortiment der Jokey Verpackungen produzieren.“ Rund 12,2 Millionen Euro hat die Jokey Group insgesamt für die Errichtung des neuen Werks investiert. „Mit unserem spanischen Tochterwerk erfüllen wir die neuesten Standards bei Produktionstechnik und Energieeffizienz“, unterstreicht Christof Kölschbach, CSO der Jokey Group. „Damit können wir die Handlungsfelder unseres erweiterten Jokey Eco Concepts 2.0 im Hinblick auf eine nachhaltige Unternehmensführung und Produktion ideal umsetzen.“

stats