Schreiner Medipharm
Manipulation hat keine Chance

09.02.2021 Warum ein neues Spritzenlabel mit Erstöffnungsanzeige die Sicherheit für Patienten erhöht.

 Mit dem Syringe-Closure-Wrap kann das medizinische Personal schnell erkennen, ob ein Medikament bereits geöffnet oder manipuliert wurde.
© Foto: Schreiner
Mit dem Syringe-Closure-Wrap kann das medizinische Personal schnell erkennen, ob ein Medikament bereits geöffnet oder manipuliert wurde.

Im medizinischen Alltag zählt oft jede Sekunde. Je weniger Handgriffe das Personal benötigt, umso besser ist es für den Patienten. Häufig werden Injektionen daher per Fertigspritze verabreicht. Damit der Anwender vor der Verabreichung schnell erkennt, dass es sich um ein ungeöffnetes, nicht manipuliertes Originalmedikament handelt, hat Schreiner Medipharm ein benutzerfreundliches Sicherheitslabel zur Versiegelung vorgefüllter Spritzen entwickelt: Das „Syringe-Closure-Wrap“ zeigt mit nur einem Handgriff die Erstöffnung des Labels eindeutig an, schützt die Integrität von vorgefüllten Spritzen und sorgt damit für mehr Patientensicherheit.

Bei der innovativen Kennzeichnungslösung umschließt das Syringe-Closure-Wrap Label den Spritzenkörper und die komplette Kappe. Zieht der Anwender den oberen Teil des Labels ab, wird die integrierte Erstöffnungsanzeige ausgelöst. Spezielle Sicherheitsstanzungen zerstören das Label irreversibel und es kann nicht mehr unbemerkt wiederverschlossen werden. Zusätzlich erscheint nach der Erstöffnung als sichtbares Sicherheitselement ein Warnhinweis. Um den Produkt- und Fälschungsschutz zu erhöhen, können offene, verborgene oder digitale Authentifizierungsmerkmale in das Label integriert werden.

Das Syringe-Closure-Wrap kann für alle gängigen Spritzengrößen adaptiert werden. Anders als bei Shrink-Lösungen wird bei der Verarbeitung des Spritzenlabels keine direkte Hitze eingesetzt, sodass es auch für wärmeempfindliche Wirkstoffe geeignet ist. Die erweiterte, über die Kappe reichende Labelfläche kann für zusätzliche Informationen genutzt werden. Somit bietet die kompakte Labelkonstruktion ausreichend Platz für eine eindeutige Produktkennzeichnung und schützt zugleich die Integrität der Spritze.

Mit dem neuartigen Syringe-Closure-Wrap zur Versiegelung vorgefüllter Spritzen kann das medizinische Personal schnell und zuverlässig erkennen, ob ein Medikament bereits geöffnet oder manipuliert wurde. Patienten sind damit sicher geschützt vor der Verabreichung möglicherweise gefälschter oder verunreinigter Produkte.

stats