Erster Einsatz in China
Schreiner stattet Fertigspritzen mit Nadelschutz aus

25.05.2021 Das Nadelschutzsystem Needle-Trap von Schreiner Medipharm hat den Sprung ins Reich der Mitte geschafft: Kingfriend China, Hersteller für Heparin und Heparin-Produkte, stattet seine Enoxaparin-Natrium-Fertigspritzen damit aus.

Kingfriend ist das erste chinesische Pharmaunternehmen, das bei Fertigspritzen Needle-Trap von Schreiner Medipharm einsetzt.
© Foto: Schreiner Medipharm
Kingfriend ist das erste chinesische Pharmaunternehmen, das bei Fertigspritzen Needle-Trap von Schreiner Medipharm einsetzt.

Seit dem Launch von Needle-Trap in 2009 wurden über 1,2 Milliarden des weltweit einzigen Nadelschutzsystems auf Etikettenbasis produziert und in vielen internationalen Märkten erfolgreich eingesetzt – nun auch bei einem chinesischen Pharmahersteller.

Kingfriend bietet sein blutgerinnungshemmendes Medikament zur Verhinderung von Thrombosen als Enoxaparin-Natrium-Injektionslösung in vorgefüllten Spritzen an. Um dieses in den europäischen Markt einzuführen, suchte das Unternehmen eine kosteneffiziente Nadelschutzlösung, die alle erforderlichen gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Mit Needle-Trap fand das in Nanjing ansässige Pharmaunternehmen die geeignete Lösung. Das Nadelschutzetikett mit integriertem Fänger kennzeichnet die Spritze und hilft das medizinische Personal vor Nadelstichverletzungen zu schützen. Es entspricht den Anforderungen der EU-Direktive 2010/32/EU zur Prävention von Verletzungen sowie der Norm DIN EN ISO 23908 zum Schutz vor spitzen Instrumenten.

Bei der Entscheidung hat Kingfriend vor allem das Design überzeugt. Der Nadelschutzfänger ist direkt mit dem Etikett verbunden und besonders kompakt konstruiert. Dadurch muss die Umverpackung für die Heparin-Spritzen nicht verändert werden und es können Lager- und Logistikkosten eingespart werden. Auch der Produktionsprozess muss nur minimal angepasst werden. Das ist innovativ und äußerst wirtschaftlich. Der Produktlaunch der Enoxaparin-Natrium-Fertigspritze mit Needle-Trap erfolgte in Deutschland im Herbst 2020; das Produkt wird über die Partnerfirma Venipharm vermarktet.

stats