Maag liefert recyclingfähiges Material
DM stellt Bio-Eigenmarke auf PP-Mono um

23.08.2021 Vormals aus einem Mischverbund PET/Alu/PE bestehend und somit nicht recyclingfähig, wird mit der Umstellung auf Ein-Stoff-Verbunde aus Polypropylen gesetzt. Damit sind diese Verpackungen recyclingfähig.

DM stellt die Verpackung seiner Bio-Eigenmarke um.
© Foto: Maag
DM stellt die Verpackung seiner Bio-Eigenmarke um.

Um Klimaneutralität zu erreichen, sind verschiedene Herausforderungen zu meistern. Bezogen auf Kunststoffverpackungen ist die gesamte Menge zu reduzieren und Kreislauffähigkeit sicherzustellen. Das neue Material der Bioprodukte von DM-Drogerie Markt ist mit minimalem Ressourceneinsatz nach „Design for Recycling-Regeln“ so konzipiert, dass es Ressourcenschonung und Kreislauffähigkeit vereint.

Durch die Umstellung auf „Maag I Protect Barrier“ werden 25 % Gewicht eingespart. Hergestellt wird in einer nach Bedarf ausgerichteten Produktion mit effizienten Abläufen, die Überschüsse vermeidet. Damit werden wertvolle Ressourcen geschont.

Die Maag GmbH entwickelt seit mehreren Jahren Lösungen für Fast Moving Consumer Goods (FMCG). Basierend auf dem Einsatz von PP-Mono-Laminate werden recyclingfähige Polymer-Packstoffe für die wesentlichen Applikationen (Schlauch- u. Standbodenbeutel, Trays, Tiefziehverpackungen und Sachets) in allen relevanten Lebensmittelmärkten sowie für Hygiene und chemisch-technische Produkte angeboten.

stats