Preiserhöhungen für Holz und Wellpappe
„Große Loyalität zwischen uns und unseren Kunden“

07.07.2021 „Holzpackmittelindustrie ist alarmiert: Deutsche Exportwirtschaft und Inlandsversorgung in Gefahr“ – so machte der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) im Mai auf die besorgniserregende Lage am Holzmarkt aufmerksam.

HPE: „Mehr als angespannte Versorgungslage“
© Foto: HPE e.V.
HPE: „Mehr als angespannte Versorgungslage“

Neben den negativen Auswirkungen der Corona-Krise seien die Unternehmen der Holzpackmittelindustrie massiv unter Druck; über alle Materialien, Sortimente und Produktgruppen hinweg herrsche eine mehr als angespannte Versorgungslage. Das betreffe die zur Aufrechterhaltung der Produktion drei essenziellen Bereiche: Verfügbarkeit, Lieferzeit, Preis, so der HPE.

Doch wie sieht die Lage jetzt, Anfang Juli aus?

„Auch in den letzten 14 Tagen ist die Situation nicht besser geworden“, so HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner aktuell gegenüber packreport.de. „Mitglieder berichten weiterhin von deutlichen Preissteigerungen bei Schnittholz und Holzwerkstoffplatten. Die Verfügbarkeit ist weiterhin eingeschränkt. Lange Lieferzeiten bestimmter Sortimente, sofern diese überhaupt absehbar verfügbar sind, schränken die Planbarkeit für die Holzpackmittelbetriebe massiv ein. Nach wie vor kommt es zu Lieferausfällen, auch bereits Anfang des Jahres geordertes Material steht immer noch.“

Packreport.de hat dazu direkt bei einem betroffenen Verpackungshersteller angefragt: Heuchemer Verpackung GmbH & Co. KG aus Miehlen im Rhein-Lahn-Kreis ist ein seit 100 Jahren inhabergeführtes Familienunternehmen. Die Firma entwickelt und produziert mit 370 Mitarbeitern Verpackungen aus Holz, Kunststoff und Wellpappen, unter anderem individuelle Verpackungslösungen für die Lebensmittelindustrie sowie für technische Anwendungen.

„Die Holzknappheit trifft unser Unternehmen als Verarbeiter an verschiedenen Stellen, entlang unserer Wertschöpfungskette“, erklärt Laura Heuchemer. „Durch die erheblichen Preiserhöhungen für unsere primären Rohstoffe Holz und Wellpappe und deren eingeschränkten Lieferungen stehen wir jeden Tag vor großen Herausforderungen. Es zeigt sich allerdings eine große Loyalität zwischen uns und unseren Kunden, so kommen wir gemeinsam durch diese dramatische Lage. Seit jeher setzen wir auch auf langjährige, vertrauensvolle Lieferanten-Beziehungen, das zahlt sich nun ebenfalls während der Versorgungsengpässe aus. Es scheint sich für den Herbst ein Silberstreif am Horizont zu zeigen, das ist allerdings vollkommen unbestätigt und eventuell mehr Wunsch als Realität.“


stats