ProWein 2022
Über 5.500 Aussteller aus mehr als 60 Ländern

13.05.2022 Zwei Trends prägen aktuell die Wein- und Spirituosenbranche: Der Einfluss des Klimawandels und das Thema „Null Alkohol“.

ProWein: „Auch Covid-19 kann uns hier nicht ausbremsen.“
© Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann
ProWein: „Auch Covid-19 kann uns hier nicht ausbremsen.“

Nach der pandemiebedingten zweijährigen Zwangspause blickt die internationale Wein- und Spirituosen-Branche voller Vorfreude auf die ProWein vom 15. bis 17. Mai 2022.

Das Produktangebot ist in seiner Breite weltweit einmalig – und das ungeachtet der schwierigen Rahmenbedingungen bedingt durch Covid und die Verschiebung in den Mai. Die internationalen Markenführer sind ebenso vertreten wie Im- und Exporteure, Handelsagenturen, erlesene Winzer oder die regionalen Anbauregionen aus den großen Weinnationen. Über 5.500 Aussteller aus mehr als 60 Ländern präsentieren ihre Weine, Spirituosen und Craftdrinks. „Die ProWein hat damit ein Alleinstellungsmerkmal: Keine andere Veranstaltung weltweit bietet dieses umfassende Produkt-Spektrum. Auch Covid-19 kann uns hier nicht ausbremsen“, bringt es Michael Degen, Executive Director Messe Düsseldorf auf den Punkt. Für die internationalen Profis aus Fachhandel, LEH, HoReCa und dem Cateringbereich ist die ProWein damit unumstritten der zentrale Branchenevent und schlechthin die ideale Plattform zum Networking und Entdecken neuer Trends und Produkte.

ProWein 2022 mit einzigartigem Produkt-Spektrum

Die mehr als 5.500 ausstellenden Unternehmen aus über 60 Ländern verteilen sich auf die 13 Düsseldorfer Messehallen klar strukturiert nach Ländern und Regionen. Die größten Nationen gemessen an der Zahl der Ausstellenden sind Italien (über 1.420), Frankreich (rund 1.100), Deutschland (rund 700), Spanien (650), Portugal (über 360), Österreich (über 260) sowie Argentinien (über 120) und Griechenland (über 100). Die kleinsten Ausstellernationen mit jeweils 9 Quadratmeter Fläche sind Finnland, Hongkong, Litauen, Réunion und Singapur.

ProWein: Bühne für aktuelle Themen

Zwei Trends prägen aktuell die Wein- und Spirituosenbranche: Der Einfluss des Klimawandels und das Thema „Null Alkohol“. In den letzten Jahren haben viele Winzer begonnen, in die Anpassung ihrer Weinberge an den Klimawandel zu investieren, was zu einer anderen Weinstilistik führt. Die Lust auf null Promille macht vor allem in der jüngeren Generation die Runde. Einen Einblick in diese beiden Themen geben die ProWein-Trendscouts Stuart Pigott und Paula Redes Sidore im Rahmen der Trend Hour Tastings am ProWein-Sonntag und ProWein-Montag.

Premiere hat die Lounge „urban gastronomy by #asktoni & ProWein“ speziell für die Gastro-Szene (Halle 4, Stand F 40). Dahinter steckt ein maßgeschneidertes Angebot für die Gastronomie und deren Service-Mitabeiter. Die täglich fünf Workshops mit Tastings und Interviews richten sich an den unterschiedlichen Know-Grad der Gastro-Mitarbeiter – vom Anfänger bis zum Profi. Toni Askitis, selber Gastronom, Sommelier und Influencer, füllt die Workshops mit Leben und macht aus der grauen Theorie echte Live-Events, die via Online-Streaming in die ganze Welt raus gehen.

Der Weintourismus ist für viele Winzer ein wichtiger Absatz- und Imagekanal. Allein in Deutschland erwirtschaftete er laut einer 2019 durchgeführten Untersuchung des DWI und der Hochschule Geisenheim in den Weinbaugebieten einen jährlichen Gesamtumsatz von 29,9 Milliarden Euro. In Kombination mit der Urlaubsform des Caravaning eröffnen sich ganz neue Perspektiven. Die Sonderschau Caravaning – ebenfalls eine Premiere in 2022 – ist einer Kooperation von ProWein auf der einen Seite und dem CARAVAN SALON Düsseldorf auf der anderen Seite und trägt diesem Trend Rechnung. Und so können sich interessierte Besucherinnen und Besucher bzw. Ausstellerfirmen in Halle 1 (Stand D 80) über die Faszination der mobilen Freizeit sowie der passenden Auswahl an Mietfahrzeugen und Übernachtungsmöglichkeiten beim Winzer informieren.

Aktuell im Trend: Null Alkohol bzw. alkoholreduzierte Getränke

Die Trendshow „same but different“ (sbd) in Halle 7.0 bietet mit rund 120 Ausstellenden aus 24 Ländern ein top aktuelles und breit gefächertes Angebot von Craft Spirits, Craft Beer und Cider. So unterschiedlich die ausstellenden Firmen aufgestellt sind, sie alle eint das Ziel einer schonenden, nachhaltigen und kreativen Verarbeitung der Rohstoffe, großes handwerkliches Know-how, oft das Prinzip der Regionalität und die starke Leidenschaft für das Produkt und neue Trends – vor allem für Fachbesucher der Trend-Gastronomie, Bar-Szene genau das Richtige. Aktuell im Trend: Null Alkohol bzw. alkoholreduzierte Getränke.

Das „goldene Entrée“ in den Frankreichbereich ist die Champagne Lounge in Halle 9 mit bekannten Marken wie Ayala, Alexandre Bonnet, Collard Picard, Deutz oder Heidsieck. Hinzu kommen zahlreiche Champagnerhäuser, die individuelle Stände gebucht haben. Insgesamt sind rund 120 Champagne-Produzenten auf der ProWein 2022 vertreten – durchaus ein Spiegelbild der erfolgreichen Marktentwicklung mit Absatz- und Umsatzsteigerungen von über 30 Prozent in 2021 (Umsatz: +36 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro; Absatz: + 31 Prozent auf 320 Millionen Flaschen.)

Der Bio-Bereich mit den internationalen Verbänden Biodyvin (Frankreich), Bioland, Consorzio Vignaioli Del Trentino (Italien), Demeter, Ecovin und Vignerons de Nature (Frankreich) sowie Individual-Ausstellern ist wieder mit einem repräsentativem Angebot in Halle 5 vertreten. Für die Sonderschau „Organic World“ haben sich zusätzlich 45 Winzer aus Europa wie z.B. Italien, Griechenland, Frankreich, Spanien angemeldet.




 

stats