Vetropack
Krisenplan schützt Belegschaft und Werk in Republik Moldau

18.03.2022 Die Vetropack Holding AG, einer der führenden Hersteller von Glasverpackungen in Europa, ist angesichts der dramatischen Zuspitzung im sogenannten Ukrainekonflikt auf mögliche Krisenszenarien für ihren Produktionsstandort in Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau, vorbereitet.

Der Produktionsstandort in Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau.
© Foto: Vetropack
Der Produktionsstandort in Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau.

Sollte es zu militärischen Aktionen in der Umgebung des Standorts kommen, wird auch die zeitweise Aussetzung der Produktion in Betracht gezogen. In dem Werk stellt Vetropack Glasverpackungen vor allem für regionale Abnehmer sowie den Export in Nachbarländer her.

Die Republik Moldau grenzt im Norden, Osten und Süden an die Ukraine und im Westen an den EU-Staat Rumänien. Seit dem 30 Jahre zurückliegenden Transnistrien-Konflikt sind in Transnistrien, einem vollständig innerhalb moldawischer Grenzen gelegenen Gebiet, russische Streitkräfte stationiert.

„Wir beobachten die aktuelle Entwicklung in der Region sehr genau und bereiten uns schon seit einigen Wochen auf verschiedene Szenarien vor“, erklärt Johann Reiter, CEO der Vetropack Holding AG. „Auch wenn wir augenblicklich noch keinen Handlungsbedarf sehen, können wir jederzeit auf aktuelle Entwicklungen reagieren, sollten diese den strukturierten und sicheren Betrieb unserer Glasfabrik beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall könnte dies auch bedeuten, dass wir unsere Produktion vorübergehend aussetzen müssen.“

Produktionskapazität lag 2021 bei rund 112.000 Tonnen Glas

Priorität hat für Vetropack dabei der Schutz der eigenen Belegschaft: „Die Sicherheit unserer Mitarbeitenden steht für uns immer an oberster Stelle“, betont Johann Reiter. „Wir werden sie im Betrieb keiner direkten oder indirekten Gefahr aussetzen.“ In enger Zusammenarbeit mit der Werksleitung in Chișinău wurde deshalb ein entsprechender Krisenplan entwickelt, der im Ernstfall in Kraft treten kann. Dieser schließt die Information von Mitarbeitenden, Kunden und Geschäftspartnern mit ein. „Wir stehen in engem Austausch mit allen unseren Interessensgruppen hier vor Ort “, erklärt Pavel Prinko, General Manager der Business Unit Ukraine/Republik Moldau.

In Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau, produzieren die rund 500 Mitarbeitenden von Vetropack Chișinău Verpackungsglas für die Getränke- und Nahrungsmittelindustrie. Bis heute wurden am Standort Chișinău zwei Schmelzwannen mit insgesamt sechs Produktionslinien in Betrieb genommen. Die Produktionskapazität lag 2021 bei rund 112.000 Tonnen Glas.

Die Vetropack-Gruppe gehört zu den führenden Verpackungsglasherstellern für die Getränke- und Nahrungsmittelindustrie in Europa. Die Gruppe verfügt über modernste Produktionswerke sowie Verkaufs- und Vertriebsbüros in der Schweiz, in Österreich, in der Tschechischen Republik, in Kroatien, in der Slowakei, in Rumänien, in der Ukraine, Italien und in der Republik Moldau.




 

stats