Vetropack-Gruppe
Stoppt Produktion in der Ukraine

28.02.2022 Die Vetropack Holding AG, einer der führenden Hersteller von Glasverpackungen in Europa, hat bekannt gegeben, dass sie ihre Produktion in der Ukraine temporär aussetzt. Alleiniger Grund dafür sind die sich dramatisch zuspitzenden Ereignisse im sogenannten Ukrainekonflikt mit militärischen Aktionen. Diese lassen keinen regulären und für die Mitarbeitenden sicheren Produktionsbetrieb mehr zu.

Vetropack: „Krisenplan entwickelt, der nun sukzessive umgesetzt wird.“
© Foto: Vetropack
Vetropack: „Krisenplan entwickelt, der nun sukzessive umgesetzt wird.“

Mit der vorübergehenden Aussetzung der Produktion an ihrem ukrainischen Standort, der PrJSC Vetropack Gostomel bei Kiew, reagiert die Vetropack-Gruppe notgedrungen auf die aktuelle Entwicklung vor Ort: „Wir haben leider keine andere Wahl“, erklärt Johann Reiter, CEO der Vetropack Holding AG. „In der gegenwärtigen Situation können wir den strukturierten und sicheren Betrieb einer Glasfabrik unweit der Hauptstadt Kiew aus Sicherheitsgründen nicht aufrechterhalten.“

Die Produktion der Glasverpackungen benötigt kontinuierlich Elektrizität, Gas und sehr hohe Temperaturen. Durch militärische Aktionen in der Umgebung besteht die Gefahr, dass es zu Unterbrechungen in der Energieversorgung kommt. Dies würde ein zu großes Risiko insbesondere für die Belegschaft vor Ort bedeuten. „Der Schutz unserer Mitarbeitenden steht für uns immer an oberster Stelle“, betont Johann Reiter. „Wir werden sie im Betrieb niemals einer direkten oder indirekten Gefahr aussetzen und fahren daher die Produktion jetzt geordnet herunter.“ Eine dauerhafte Schließung des knapp 230.000 Quadratmeter großen Standorts wird von der der Vetropack-Gruppe nicht in Erwägung gezogen. „Wir gehen davon aus, dass wir die Produktion wieder aufnehmen, sobald die Situation sich entspannt“, so Johann Reiter.

Drei Schmelzwannen und acht Produktionslinien

Die Ereignisse treffen die Unternehmensgruppe nicht unvorbereitet: Angesichts der sich zuspitzenden politischen Lage hat das Vetropack-Management in enger Zusammenarbeit mit der Werksleitung in Gostomel in den vergangenen Wochen bereits einen Krisenplan entwickelt, der nun sukzessive umgesetzt wird. Die rund 600 Mitarbeitenden am Standort wurden über alle weiteren Schritte informiert. Sie werden vorübergehend bei vollem Gehalt freigestellt.

Auch die Kunden und Dienstleister wurden über die Maßnahmen informiert: „Mit unseren Kunden in der Ukraine und anderen Abnehmerländern stehen wir in direktem Kontakt. Sie werden von uns über weitere Schritte auf dem Laufenden gehalten“, erklärt Pavel Prinko, General Manager der Business Unit Ukraine/Republik Moldau. „Die enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit vielen unserer langjährigen Geschäftspartner in der Region setzen wir selbstverständlich fort.“

In der Ukraine produziert Vetropack mit drei Schmelzwannen und acht Produktionslinien unterschiedliche Glasverpackungen. Der Standort in Gostomel ist eines von neun europäischen Produktionswerken der Vetropack-Gruppe. Dort wird bereits seit 1912 Glas gefertigt. 2006 übernahm die Vetropack-Gruppe den Standort im Rahmen ihrer kontinuierlichen Wachstumsstrategie.

Die Vetropack-Gruppe gehört zu den führenden Verpackungsglasherstellern für die Getränke- und Nahrungsmittelindustrie in Europa. Die Gruppe verfügt über modernste Produktionswerke sowie Verkaufs- und Vertriebsbüros in der Schweiz, in Österreich, in der Tschechischen Republik, in Kroatien, in der Slowakei, in der Ukraine, Italien und die Republik Moldau.




 

stats