Deutscher Behälterglasmarkt 2021
Absatz im vergangenen Jahr um 3,9 Prozent gestiegen

02.05.2022 Der Absatz von Behälterglas in Tonnen ist im Jahr 2021 um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum stark angestiegen.

2021: Absatzrückgang bei nicht-alkoholischen Getränken.
© Foto: IMAGO / Peter Widmann
2021: Absatzrückgang bei nicht-alkoholischen Getränken.

Auch die Entwicklungen im Inland (plus 1,7 Prozent) und der Auslandsabsatz (plus 8,3 Prozent) waren klar positiv. Der Absatz der einzelnen Segmente entwickelte sich unterschiedlich und war erneut durch die anhaltende Corona-Pandemie geprägt. Gegenläufig zum Vorjahr gab es jedoch eine verstärkte Verschiebung aus dem häuslichen Bereich heraus, da Verbraucher noch von den im Jahr 2020 angelegten Vorräten zehrten, andererseits wurden Feieranlässe wieder stärker genutzt.

Absatz von Getränkeflaschen für nicht-alkoholische Getränke sinkt

Der Absatz im Segment Getränkeflaschen zeigt sich 2021 im Vergleich zum Vorjahr positiv, er beträgt plus 4,7 Prozent. Der Blick auf die Teilsegmente zeigt einen Absatzzuwachs in den Segmenten Bier und Spirituosen (plus 5,7 Prozent) sowie Wein und Schaumwein (plus 9,2 Prozent). Einen Absatzrückgang von 10,8 Prozent verzeichnen hingegen die nicht-alkoholischen Getränke (Wasser, Milch und Saft). Dieser Absatzrückgang relativiert sich, wenn man berücksichtigt, dass die Steigerungen bei den nicht-alkoholischen Getränken in den letzten beiden Jahren jeweils etwa 10 Prozent betrugen. Die weitgehende Aufhebung Corona-bedingter Einschränkungen führte in den Segmenten für alkoholische Getränke zu einer Erholung.

Absatz von Verpackungsglas für Lebensmittel stabil

Das Segment Verpackungsglas für Lebensmittel und Verpackungsglas für Pharma und Kosmetik hat das Jahr 2021 positiv mit einer Absatzentwicklung von 2,3 Prozent abgeschlossen. Die Teilsegmente entwickelten sich dabei unterschiedlich: Bei Verpackungsglas für Lebensmittel ohne OGS (Obst, Gemüse und Sauerkonserven) sank der Absatz 2021 um 1 Prozent. Das Teilsegment Verpackungsglas mit OGS schloss das Gesamtjahr mit einem Plus von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab.

Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Glasindustrie e.V., dazu: „Auch das Jahr 2021 stand noch unter dem Zeichen der Corona-Pandemie, hat aber bei den Segmenten der Behälterglasindustrie zu einer weitgehenden Umkehr der Ergebnisse des vorangegangenen Jahres geführt. Verbraucher haben Vorräte angelegt und dafür auf Glasbehälter gesetzt, in dem Wissen, das Lebensmittel und Getränke darin bestmöglich geschützt sind und auch längerfristig keine Wechselwirkung zwischen Inhalt und Verpackung stattfinden wird. Einen besseren Vertrauensbeweis für Behälterglas gibt es kaum. In diesem Bewusstsein schauen wir zuversichtlich in die Zukunft – auch wenn die aktuellen politischen Ereignisse große Herausforderungen mit sich bringen.“




 

stats