Alternative zu Kunststoffbeschichtungen
Barrierebeschichtungen auf Wasserbasis

28.06.2021 Eine Alternative zu Kunststoffbeschichtungen bietet das auf Spezialchemikalien spezialisierte Unternehmen Follmann an. Bei der Barrierbeschichtung setzt das Unternehmen auf die Basis von Wasser.

Follmann hat wasserbasierte Beschichtungen entwickelt, die einen Barriereschutz gegenüber Ölen, Fetten und Wasser bieten.
© Foto: luliia/stock.adobe.com
Follmann hat wasserbasierte Beschichtungen entwickelt, die einen Barriereschutz gegenüber Ölen, Fetten und Wasser bieten.

Nicht nur Einwegkunststoffverpackungen sind laut dem Unternehmen Follmann umweltschädlich, sondern auch Papier- und Pappverpackungen mit einer Folienbeschichtung, da die Folie den Recyclingprozess erheblich erschwert oder ihn sogar unmöglich macht. „Um der Industrie eine umweltschonende Alternative anzubieten, haben wir wasserbasierte Beschichtungen speziell für Verpackungen aus Papier und Pappe entwickelt, die einen wirkungsvollen Barriereschutz gegenüber Ölen, Fetten und Wasser bieten“, erläutert Tim Schwier, Teamleiter New Business Development bei Follmann.

Die Barrierebeschichtungen Folco Lac eignen sich für den Tief- und Flexodruck und erfüllen laut Schwier die regulatorischen Anforderungen an Verpackungen.

Ein französisches Unternehmen nutzt die neuen Barrierebeschichtungen bereits. Es hatte kürzlich von Einwegkunststoff-Salatschalen auf Papier-Salatschalen umgestellt. „Die von uns entwickelte Beschichtung für die Salatschalen konnte bei einem Maschinentest überzeugen und der geforderte Barriereschutz gegenüber Wasser (COBB-Werte), Öl (KIT-Werte) und Essig wurde in entsprechenden Tests ebenfalls nachgewiesen“, sagt Schwier. Folco-Lac-Barrierebeschichtungen lassen sich laut Follmann für viele unterschiedliche Produkte nutzen und für weitere Anwendungen anpassen.

stats