Nachhaltigkeit
Henkel und Greiner erhalten Worldstar Packaging Award 2021

11.02.2021 Für die Verpackungen des Waschmittels Persil 4in1 Discs haben die Unternehmen Henkel und Greiner Packaging den Worldstar Global Packaging Award 2021 gewonnen.

Die von Greiner Packaging produzierten Waschmittelverpackungen von Henkel haben mittlerweile einen Anteil von 50 Prozent r-PP.
© Foto: Greiner Packaging
Die von Greiner Packaging produzierten Waschmittelverpackungen von Henkel haben mittlerweile einen Anteil von 50 Prozent r-PP.

Die Karton-Kunststoff-Verpackungen, die Henkel für seine Persil 4in1 Discs einsetzt, weisen nach stetiger Weiterentwicklung mittlerweile einen Anteil von 50 Prozent Post-Consumer r-PP auf. Dafür gab es den Worldstar Global Packaging Award 2021 verliehen durch die World Packaging Organisation (WPO) in der Kategorie Haushaltsverpackungen. Für die Preisvergabe beurteilten 33 Jurymitglieder aus 33 verschiedenen Organisationen insgesamt 345 Verpackungsprojekte aus 35 Ländern in zwölf Kategorien.

„Karton-Kunststoff-Verpackungslösungen wie unsere, helfen den Einsatz von Kunststoff zu minimieren“, sagt Lena Mittendorfer, Teil des Global-Key-Account-Teams bei Greiner Packaging und mitverantwortlich für das Projekt. „Wir haben nun im Jahr 2020 erstmalig Verpackungen mit 50 Prozent Post-Consumer-r-PP-Anteil auf den Markt gebracht.“ Auch Eduardo Celada, International Packaging Manager bei Henkel, freut sich über die Auszeichnung: „Unsere ambitionierten Ziele für nachhaltige Verpackungen wollen wir gemeinsam mit unseren Partnern in Form einer Kreislaufwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette vorantreiben.“ Der Einsatz von Recycling-Material spiele hier eine wichtige Rolle und die Verpackung der Persil 4in1 Discs sei ein gutes Beispiel dafür, welche Fortschritte das Unternehmen bereits erreicht habe.

Den Recycling-Kreislauf schließen

Mit den K3-Karton-Kunststoff-Verpackungen will Greiner Packaging dazu beitragen, den Plastikkonsum zu reduzieren. Die Persil-Verpackung enthält nun einen Anteil von 50 Prozent recyceltem Polypropylen (r-PP), der aus Haushaltsplastikmüll gewonnen wird. Für den Kartonmantel wird Recycling-Material verwendet. Durch ein patentiertes Aufreißsystem, lassen sich Kartonwickel und Kunststoff-Container nach Gebrauch voneinander trennen und recyceln.

Greiner Packaging setzt bei den Verpackungen auf ein zweischichtiges Verfahren: Innen besteht der Kunststoff-Container aus weißem Neumaterial, das in Kontrast zu den bunten Waschmittel-Discs steht. Die Außenschicht der Verpackung enthält hingegen r-PP. Hier spielt die gräuliche Färbung der Schicht für die Optik der Verpackung keine Rolle, da diese von einem bedruck- und dekorierbaren Kartonmantel umhüllt wird.

Nachhaltigkeit beiden Partnern wichtig

Auch Henkel fördert die Bereiche nachhaltige Verpackungen und Kreislaufwirtschaft. So möchte das Unternehmen nach eigenen Angaben bis 2025 unter anderem den Anteil an Neukunststoffen aus fossilen Quellen in seinen Verpackungen um 50 Prozent reduzieren. Sowohl Greiner Packaging als auch Henkel haben das New Plastics Economy Global Commitment der britischen Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet: Dieses zielt darauf ab, problematische oder unnötige Kunststoffverpackungen zu eliminieren, Verpackungen wiederverwendbar, wiederverwertbar oder kompostierbar zu machen sowie verstärkt Recyclingmaterial bei Verpackungen zum Einsatz zu bringen.

stats