Nachhaltigkeit
Greiner entwickelt Nachfüllflasche, um Kunststoff einzusparen

04.03.2021 Das österreichische Verpackungsunternehmen Greiner Packaging hat eine Nachfüllflasche aus Kunststoff entwickelt. Mit der Lösung lassen sich bis zu 85 Prozent Kunststoff einsparen.

Die neuen Multidose-Nachfüllflaschen ermöglichen mit vier Konzentrat-Dosierungen im Endeffekt laut Greiner Packaging bis zu 85 Prozent Kunststoff-Einsparungen.
© Foto: Greiner Packaging
Die neuen Multidose-Nachfüllflaschen ermöglichen mit vier Konzentrat-Dosierungen im Endeffekt laut Greiner Packaging bis zu 85 Prozent Kunststoff-Einsparungen.

Die 200-ml-Nachfüllflasche eignet sich für die Mehrfach-Dosierung von Haushalts-Reinigern und -Chemikalien, besteht aus HDPE-, PP- oder PET-Material (der Deckel aus HDPE oder PP) und wiegt in der Urform rund 16 Gramm. Darin befinden sich 200 ml Konzentrat, das später die zehnfache Flüssigkeitsmenge, verteilt auf vier Sprühflaschen-Nachfüllungen ergibt.

Die Dosierung erfolgt über ein spezielles Ventil sowie eine Führungsdüse, die in alle gängigen Sprühflaschen passt. Möglich sind Dosierungen von 50, 40 und 30 ml. Der nicht entfernbare Schnappverschluss-Deckel mit Scharnier besitzt einen Sicherheitsverschluss. Die Nachfüllflaschen lassen sich zusätzlich mit einem Label versehen. Eine Umverpackung ist nicht nötig.

Bis zu 85 Prozent weniger Kunststoff

Die Nachfüllflaschen zur Mehrfachdosierung sparen laut Greiner Packaging pro Flasche vier Kunststoff-Sprühflaschen inklusive Aufsätzen ein. Eine 500-ml-Sprühflasche mit Sprühkopf kann über ihren Lebenszyklus 10.000 Sprüheinheiten à 1 ml erbringen.

„Bei der Entwicklung der neuen Nachfüllflasche ging es uns natürlich primär um Materialeinsparungen. Diese potenzieren sich über den intelligenten Nachfüllkreislauf um ein Vielfaches – auf bis zu 85 Prozent“, sagt Tõnu Kundla, International Business Development Manager bei Greiner Packaging. Dies könne pro Jahr bis zu 1.000 Tonnen Kunststoff einsparen, wenn man davon ausgeht, dass 20 Millionen Standard-Sprühflaschen durch eine Multidose-Nachfüll-Lösung ersetzt wird.

Die Flasche lässt sich laut Greiner Packaging auch aus PCR-Kunststoff fertigen. Für den Recycling-Prozess kann das Ventil mechanisch abgetrennt werden.

Bei der Verwendung von Etiketten zur Dekoration empfiehlt Greiner Packaging eine Materialauswahl, die eine hohe Recyclingfähigkeit ermöglicht. Zum Beispiel: wasserlösliche Klebstoffe sowie eine Anrechenbarkeit des Dekorationsmaterials auf das applizierte Grundmaterial beziehungsweise eine Trennbarkeit des Dekorationsmaterials vom Grundmaterial durch die Verwendung unterschiedlicher Materialdichten.

stats