Etikettieren und Kennzeichnen
Etiketten aus 100 Prozent Baumwolle

11.03.2021 Etiket Schiller stellt Etiketten aus 100 Prozent Baumwolle vor. In den Grundfarben Weiß oder Schwarz sind vielfältige Gestaltungsideen umsetzbar.

Das Naturprodukt Baumwolle eignet sich als Basis für ein veredeltes Etikett durch verschiedene Techniken wie einer Blindprägung oder einer Goldheißrägung.
© Foto: Etiket Schiller
Das Naturprodukt Baumwolle eignet sich als Basis für ein veredeltes Etikett durch verschiedene Techniken wie einer Blindprägung oder einer Goldheißrägung.

Das neue Etikettenmaterial aus 100 Prozent Baumwolle hat ein weiches Obermaterial und eignet sich speziell für Weine, Spirituosen, Kosmetika oder Delikatess-Lebensmittel. „Einige unserer Kunden konnten bereits sehr schöne Ergebnisse mit unseren Cotton-Etiketten erzielen“, sagt Gunther Schiller, Geschäftsführer von Etiket Schiller.

Neben einer klassischen weißen Farbe ist das durchgefärbte Etikettenmaterial auch in Schwarz erhältlich. So besteht die Möglichkeit zur Veredelung mit verschiedenen Techniken wie einer Blindprägung oder einer Goldheißprägung. Die spezielle Haptik der Baumwolle bringt dafür laut Hersteller gute Voraussetzungen mit: Die voluminösen und tiefen Texturen des Materials stellen die Veredelungen in den Vordergrund.

Der verwendete Klebstoff für das Baumwoll-Etikett bietet eine hohe Anfangshaftung und eignet sich damit für unterschiedliche Oberflächen. Durch das nassfeste und pilzhemmende Obermaterial lassen sich die Etiketten auch auf gekühlte Getränke und Lebensmittel aufbringen.

stats