„Make a Mark“ für Wein und Spirituosen gestartet
Verpackungen wollen innovativer gestaltet werden

15.09.2021 Avery Dennison, Estal und Leonhard Kurz haben den Start von „Make a Mark“ bekanntgegeben. Es handelt sich um eine dreijährige Kooperationsinitiative für Designagenturen, Druckereien und Materialanbieter mit dem Ziel, neue Wege zur nachhaltigen und innovativen Verpackung von Wein und Spirituosen zu beschreiten.

„Make a Mark“, der Innovationsinkubator für Kreative aus der ganzen Welt startet mit einer limitierten Buchauflage auf der Luxepack in Monaco.
© Foto: Kurz
„Make a Mark“, der Innovationsinkubator für Kreative aus der ganzen Welt startet mit einer limitierten Buchauflage auf der Luxepack in Monaco.

„Wein- und Spirituosenverpackungen sind mehr als nur eine Glasflasche und ein Korken oder Schraubverschluss. Deshalb haben wir uns gedacht: Warum eigentlich nicht mit den angesehensten Branchenführern im Bereich der Etikettierung und Veredelung – Avery Dennison und Leonhard Kurz – zusammenarbeiten? Dann wird sich zeigen, wie weit wir die kreative Innovation vorantreiben können“, sagte Gerard Albertí, CEO von Estal, zu dieser Initiative. „Und wie wäre es, wenn wir einige der weltweit führenden Verpackungsdesigner einladen und daraus eine Plattform machen, um neue kreative Ideen zu präsentieren und gleichzeitig eine inspirierende Design-Community aufzubauen?“

Start auf der Luxepack

„Make a Mark“ wird auf der Luxepack Monaco vom Stapel laufen, und zwar mit der Vorstellung eines Buches, das mutige und provokative Konzepte von 18 der kreativsten Verpackungsdesigner aus der ganzen Welt enthält. Das in einer limitierten Auflage von 2.000 Exemplaren gedruckte Buch ist das erste einer kommenden „Make a Mark“-Serie und eines von vielen geplanten Projekten, die darauf abzielen, Marken, Designer und Materialanbieter in den nächsten drei Jahren zusammenzubringen.

„Wir alle sind innovativer, wenn wir zusammenarbeiten“, sagte Vladimir Tyulpin, Market Segment Leader – Wine & Spirits bei Avery Dennison. „Innovation ist wichtiger denn je. Der dringende Bedarf an nachhaltigen Verpackungen, die uns von Covid-19 aufgezwungenen neuen Einkaufsmethoden und der verschärfte Wettbewerb in der Wein- und Spirituosenbranche erfordern mutige neue Konzepte, von der Flaschenform über das Etikettenmaterial bis hin zum Design. ‚Make a Mark‘ wurde geschaffen, um die zwischen Mitgestaltern von Wein- und Spirituosenverpackungen bestehenden Barrieren abzubauen und uns mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Innovation zu geben.“

„Mit den enormen Synergien und Inspirationen, die ‚Make a Mark‘ allen Beteiligten bringt, möchten wir Grenzen durchbrechen und Unmögliches möglich machen“, so Stéphane Royère, Head of Business Area Packaging and Print bei Leonhard Kurz.

Fokus auf Nachhaltigkeit, Luxus und Innovation

Einige der weltweit bekanntesten Agenturen für Verpackungsdesign haben sich entschlossen, an dem Projekt Make a Mark teilzunehmen: Anagrama aus Mexiko, Boldrini & Ficcardi aus Argentinien, Butterfly Cannon aus dem Vereinigten Königreich, Chad Michael Studio aus den USA, Denomination aus Australien, Dragon Rouge aus China, JVD Estudio aus Chile, MARK Studio aus Südafrika, Motherland aus Schweden, Pocket Rocket Creative aus dem Vereinigten Königreich, Rita Rivotti aus Portugal, Ruska Martín Associates aus Deutschland und Spanien, Series Nemo und Supperstudio aus Spanien, Servaire & Co und Studio Créa' Design aus Frankreich, Smith Lumen und Spazio Di Paolo aus Italien.

Die Designer wurden gebeten, ein Konzept für eine Wein- oder Spirituosenmarke zu entwickeln, das Nachhaltigkeit, Luxus und Innovation vereint. Sie konnten ihre kühnsten Ideen zum Leben erwecken – ohne die üblichen Kostenbeschränkungen, engen Fristen und Kundenanforderungen. Der Zugang zu neuesten Technologien der Branche ermöglichte es ihnen, ihre Ideen umzusetzen.

Zu den im Buch beschriebenen Konzepten gehören unter anderem: eine Weinmarke, die Energie und Farbe aus Argentiniens Weg zur Demokratie in den frühen 1980er Jahren bezieht, eine elegant gestaltete Whiskymarke, die zugleich auf die Süßwasser- und Meereskrise aufmerksam macht, ein dem vulkanischen Ursprung von Sizilien gewidmeter Aquavit und ein von der legendären Fernsehserie Baywatch aus den 1990er Jahren inspirierter Gin inklusive Mini-Rettungsring, der den Flüssigkeitsstand in der Flasche anzeigt.

stats