Neue HP Indigo 6K in Betrieb
LSD modernisiert Maschinenpark

11.01.2022 Die LSD GmbH und Co. KG installiert mit der HP Indigo 6K eine weitere Digitaldruckmaschine des Indigo Portfolios.

Thorsten Glaab (Sales Account Manager L&P, HP Indigo Digital Press Germany), Andriy Khazoy (Operator 6K) und Dieter Hintze (Member of the Board).
© Foto: HP Indigo
Thorsten Glaab (Sales Account Manager L&P, HP Indigo Digital Press Germany), Andriy Khazoy (Operator 6K) und Dieter Hintze (Member of the Board).

Als eines der führenden europäischen Unternehmen im Bereich Verpackungsentwicklung, Werbemittel- und Medienproduktion zeichnen rund 170 Spezialisten für innovative Verpackungslösungen in der Konsumgüterindustrie verantwortlich. Darüber hinaus bietet das Unternehmen fortschrittliche Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen an und gewann bereits mehrere Branchenpreise, darunter den Digital Champions Award und Auszeichnungen als Leuchtturm-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Die HP Indigo 6K ersetzt eine HP Indigo 4600, deren Einsatz sich am Düsseldorfer Standort über viele Jahre bewährt hat.

„Qualität geht bei uns über Quantität. Hinsichtlich der Druckqualität gab es bei uns noch nie Kompromisse. Nachdem wir in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen mit HP Indigo gemacht haben, kam – als es um die Aktualisierung unseres Maschinenparks ging – nur die HP Indigo 6K in Frage“, so Dieter Hintze, Beiratsmitglied der LSD GmbH & Co. KG.

Maximale Farbtreue dank HP Spot Master

Bei der Auswahl überzeugte das Unternehmen besonders die Farb- und Substratvielfalt der Digitaldruckmaschine. So bedruckt die HP Indigo 6K mit bis zu 40 m/Min. im Vollfarbdruck und in jeder Auflagenhöhe Kunststoff- und Papiersubstrate in unterschiedlichen Stärken sowie ökozertifizierte Materialien. Nahezu jeder Verpackungsauftrag auf jeder Folie und jedem Papier lässt sich umsetzen – schmalformatige Etiketten, Banderolen, In-Mold-Etiketten und Rundumetiketten ebenso wie flexible Verpackungen oder Faltschachteln.

Der neu eingeführte HP Spot Master ermöglicht zudem eine noch schnellere automatische Farbanpassung mit maximaler Farbtreue. Der integrierte Spektralfotometer scannt dabei jedes Feld im Farbkontrollstreifen und passt so die Farbe während des laufenden Betriebs an. Das sichert höchste Konsistenz vom ersten bis zum letzten Druck, sodass Folgeaufträge jederzeit farbgenau reproduziert werden können. Überzeugen konnten zudem die noch höhere Beständigkeit der Etiketten gegen Wasser, Chemikalien und mechanische Beanspruchung sowie die CO2-Neutralität der Maschine. 

„Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Technik immer auf dem neuesten Stand ist und allerhöchsten Qualitätsansprüchen genügt. Mit der neuen SpotMaster-Funktion verfügen wir nun über ein Feature, mit dem wir in Zukunft noch schneller und genauer in die Farbe kommen und den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden“, betont Hintze.

stats