Neue Röntgeninspektionssysteme von Minebea Intec
Doppelte Performance durch smarten Split

22.10.2021 Mit Dymond DSV und Dymond D Monoblock präsentiert Minebea Intec zwei neue Produkte für sein Premium-Portfolio im Bereich horizontaler Röntgeninspektion.

Die neue Dymond DSV kann bis zu 650 Konservendosen pro Minute auf Fremdkörper überprüfen.
© Foto: Minebea Intec
Die neue Dymond DSV kann bis zu 650 Konservendosen pro Minute auf Fremdkörper überprüfen.

Sowohl Dymond DSV als auch die neue Monoblock Option der bekannten Dymond D sind prädestiniert als kritischer Kontrollpunkt für die Qualitätssicherung in der Lebensmittel-, Getränke- sowie Pharmaindustrie. Die Vollkontrolle aller verpackten Produkte bietet dort die Möglichkeit, Fremdkörper wie Glasstücke, Steine, Metallfolien oder Kunststoffteile zu detektieren, bevor das kontaminierte Produkt den Handel erreicht.

Die Dymond DSV bietet eine mehrseitige Durchleuchtung der Produkte - mit nur einer einzigen Röntgenquelle. So kann das System – am Beispiel einer Konservendose – bis zu 650 Stück pro Minute auf Fremdkörper überprüfen. Bei diesem „DualSplit-View“ (DSV) Verfahren wird die natürliche Aufweitung der Röntgenstrahlen ausgenutzt. Das Röntgenbild des Produkts wird hierbei beim Eintritt in den Strahlungskegel sowie auch bei Austritt aufgezeichnet. Generell erkennt das Röntgeninspektionssystem selbst kleinste Fremdkörper von bis zu 1mm bei perspektivischen Unsicherheiten, wie z.B. in gerundeten Glasböden oder am Rand eines Behälters wie in hohen, stehenden Produkten und punktet dabei trotzdem mit kompakten Maßen. Dadurch lässt sich das System optimal in bestehende Produktionsanlagen integrieren. Mit der Dymond DSV, einem der ersten Produkte weltweit mit dieser Technologie, erhalten Nutzer einen doppelten Vorteil: Die Präzision und Genauigkeit von zwei Röntgenstrahlen mit dem Wartungsaufwand einer einfachen Singlebeam-Lösung.

Wie die anderen Modelle der Dymond Serie wird das Gerät nach den Vorgaben des hygienischen Designs gefertigt. Das bedeutet: Leicht zu reinigen, verminderte Kanten oder Falze, in denen sich Rückstände bilden können. Unterstrichen wird dies durch die Schutzklasse IP65. Die Verwendung robuster Materialien bedeutet zudem mehr Widerstandsfähigkeit gegenüber starken Reinigungsmitteln. Dies zahlt sich für den Nutzer aus, da die Reinigung weniger Zeit und Reinigungsmittel benötigt – und somit Geld spart.

Minebea Intec präsentiert für die Röntgeninspektionslösung Dymond D eine neue Monoblock Option. Bei dieser Option wird auf aktive Wasserkühlung verzichtet und damit eine einfachere Installation und Wartung gewährleistet. Die mit der Quelle einhergehende hohe Leistung von 2x500 W ermöglicht mehr Durchsatz und eine noch bessere Inspektion von Produkten mit höherer Röntgenschwächung als bei der Dymond S.

Die hohe Empfindlichkeit der leistungsstarken Bildprozessoren - gekoppelt mit einer intelligenten Bildverarbeitung - macht sogar senkrecht positionierte Fremdkörper und solche, die an Rändern oder im Boden des Gefäßes verdeckt liegen, ausfindig. Selbst gehobene Glasböden stellen für diese Detektionslösung kein Problem dar. Für jedes Modell ist eine große Auswahl an Zuführsystemen, Ausscheidern und weiteren Optionen erhältlich.

stats