Nimbus BSI+ bei Tiefkühlprodukten im Einsatz
Tomra nutzt Biometrie für Sortierprozesse

06.04.2021 Der für das Sortieren von getrockneten Früchten bewährte Nimbus BSI + wurde durch geringfügige Anpassungen jetzt erfolgreich für das Sortieren von Frozen Food Produkten getestet. Elf dieser optimierten Sortieranlagen sind bei der Virto Group im Einsatz.

Es bestätigte sich, dass die BSI +-Technolgie auch für IQF höchst effektiv beim Erkennen von Fremdkörpern und fremden Pflanzenteilen ist. Auch bei Produktmischungen – Sortierung von Paprika bei der Virtio Group.
© Foto: Tomra
Es bestätigte sich, dass die BSI +-Technolgie auch für IQF höchst effektiv beim Erkennen von Fremdkörpern und fremden Pflanzenteilen ist. Auch bei Produktmischungen – Sortierung von Paprika bei der Virtio Group.

Der Nimbus BSI + mit Biometric Signature Identification-Technologie (BSI) wurde bisher hauptsächlich zum Sortieren von getrockneten Produkten verwendet. Jetzt veranlassten Tomra-Vertriebsmitarbeiter, angeregt durch die Nachfrage der Virto Group, die Prüfung und Anpassung der Technologie für gefrorene Obst- und Gemüseprodukte mit der Zielsetzung, auch für diese Kategorie hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Tatsächlich bewies ein einmonatiger Validierungsprozess nach geringfügigen Anpassungen den hohen Mehrwert der BSI +-Technologie für IQF Produkte.

Vielseitige Technologie und Rückverfolgbarkeit

Der Nimbus BSI + erkennt die biometrischen Eigenschaften von Objekten und kann deshalb Fremdkörper und unerwünschte Pflanzenteile entfernen. Mit dieser Technologie kann der Sortierer eine große Bandbreite von unterschiedlichsten Produkten, die in der Regel von Herstellern von Tiefkühlprodukten weiterverarbeitet werden, mit optimalen Sortierergebnissen bewältigen.

Mit Tomra Insight generiert die Maschine während des gesamten Prozesses Daten, die in der Cloud gespeichert werden. Durch diese, in jedem Schritt der Wertschöpfungs- und Produktionskette von Tomra-Einheiten gesammelten Daten, wird der Sortierprozess zu einem strategischen Management-Tool, mit dem Benutzer Entscheidungen auf der Grundlage realer Daten treffen können. Parallel zur Leistungsoptimierung ermöglichen es die kontinuierlich generierten Informationen, fundierte Entscheidungen zu treffen, z. B. können die verschiedenen aussortierten Fremdkörper ein Indiz für gute sowie schlechte landwirtschaftliche Gebiete liefern. Das könnte dann z. B. als Entscheidungsgrundlage dafür dienen, ob sich die Expansion in das ein oder andere Gebiet lohnt. Mit der Nutzung dieser Erkenntnisse kann Tomra Insight als ein sehr leistungsfähiges Instrument für die Echtzeitüberwachung sowie auch zur Optimierung von Geschäftsentscheidungen dienen.

Investition in Nimbus BSI + Sortierer

Dass der Nimbus BSI + hohen Ansprüchen gerecht wird, bewies gerade jüngst die Lieferung von elf neuen Sortierern diesen Typs an die Virto Group nach Spanien. Die Virto Group betreibt acht Spezialzentren in Murcia (El Raal, Santomera), Badajoz, Segovia, Saragossa, La Rioja und Navarra (Azagra, Cortes, Funes) und ist auch international in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den USA, Portugal und Brasilien vertreten. Die Gruppe verarbeitet eine breite Produktpalette, abgesehen von gefrorenem Gemüse werden auch Hülsenfrüchte, Obst, Gemüsemischungen, Reis, Nudeln, Getreide und andere Gerichte auf Gemüsebasis angeboten. Die elf neu angeschafften Nimbus BSI + -Sortierer sind im finalen Sortierprozess für gefrorenes Gemüse und andere gemischte Produkte im Einsatz, die das Unternehmen an Supermarktketten verkauft.

José Antonio Baldero, technischer Leiter der Virto Group: „Unser Hauptziel war es, einen Quantensprung mit neuen Technologien für die Sortierung von Fremdmaterialien zu realisieren. Insbesondere wollten wir in der Lage sein, eine noch bessere Produktqualität für unsere Kunden anbieten. Wir haben uns für Tomra entschieden, weil wir gesehen haben, dass ihre BSI + -Technologie ein größeres Potenzial hatte und weiter fortgeschritten war als die Technologie der Konkurrenz. Durch den für den Testlauf zur Verfügung gestellten Sortierer stellten wir fest, dass diese Technologie unseren Rahmenbedingungen und unseren spezifischen Anforderungen am besten entsprach.“

Oliver Ludwig, Area Sales Manager DACH: „In unserem Testcenter in Leuven, Belgien, haben unsere Spezialisten zur Erweiterung der Anwendungsbandbreite viele interne Tests durchgeführt und festgestellt, dass die BSI + Technologie bei tiefgefrorenem Gemüse sehr gut funktioniert. Für unser Projekt mit Virto haben wir zur Standortvalidierung dann einen dieser Sortierer zur Verfügung gestellt, der dort vor Ort einen Monat lang getestet wurde. So konnten wir bestätigen, dass der Sortierprozess auch mit der spezifischer Produktpalette von Virto effizient und erfolgreich funktioniert. Es bestätigte sich, dass die Technologie auch für IQF höchst effektiv beim Erkennen von Fremdkörpern und fremden Pflanzenteilen ist.“

stats