Modularer Isolator von Metall+Plastic
Optima: Smarte Technologie für aseptische Prozesse

30.04.2021 Einen vollständigen Isolatorschutz für Füll- und Verschließprozesse bei massiv reduziertem Aufwand verspricht der neue integrierte Isolator Intiso von Metall+Plastic.

Der neue Intiso Isolator von Metall+Plastic ist eine Containment-Lösung für Standardanwendungen. Er vereint höchste pharmazeutische Sicherheit mit Zeit- und Kostenvorteilen.
© Foto: Optima
Der neue Intiso Isolator von Metall+Plastic ist eine Containment-Lösung für Standardanwendungen. Er vereint höchste pharmazeutische Sicherheit mit Zeit- und Kostenvorteilen.

Der Verzicht auf eine HVAC-Einheit und die aus dem Technikgeschoss in das Isolator-Plenum verlagerten Kühl- und Lüftungseinheiten kennzeichnen die neue Isolator-Ausführung. Der modulare Aufbau des Intiso Isolators ist eine weitere Neuheit, welche die Kosteneinsparungen unterstützt. Dabei bleibt die pharmazeutische Sicherheit auf unverändert hohem Niveau.

Wesentliche Funktionen des Isolators sind beim Intiso in das Isolator-Plenum verlagert. Waren die Lüftungs- und Kühleinheiten bislang immer im Technikgeschoss positioniert, befinden sich diese nun beim Intiso kompakt und gut zugänglich oberhalb der Manipulationseinheit angeordnet. Damit entfällt die große HVAC-Einheit, die bei konventionellen Isolatoren im Technikgeschoss installiert wird und aufwändige Verrohrungen erfordert.

Der Intiso bezieht vorkonditionierte Luft aus dem Reinraum. Damit eignet sich diese Isolator-Ausführung für Standardanwendungen. Was den Intiso exklusiv auszeichnet und von ähnlichen Konzepten am Markt unterscheidet, ist eine unterstützende Temperaturregelung. Mit dieser im Isolator-Plenum integrierten Kühlungseinheit kann eine Temperaturanpassung von rund +/- 6 °C durchgeführt werden. In der Praxis wird damit die Abwärme beispielsweise von Ventilatoren oder anderen Komponenten des Isolators ausgeglichen. So lassen sich – unabhängig von Batchgrößen – konstante Temperaturbedingungen erzeugen. Auch die im Reinraum auftretenden Temperaturschwankungen egalisiert der integrierten Kühl- und Lüftungstechnik.

Baukastensystem für die Manipulationseinheit

Der modulare Aufbau des Intiso ist eine weitere Besonderheit. Dazu hat Metall+Plastic ein Baukastensystem für die Manipulationseinheit eingeführt, sodass die Zargen nun vorkonstruiert sind. Bei nochmals reduzierten Kosten bleibt das System flexibel und kann an Kundenwünsche angepasst werden. Der Anschluss an die Füll- und Verschließmaschinen ist unverändert. In den Intiso wird das hocheffiziente Decopulse Dekontaminationssystem von Metall+Plastic integriert.

Bei Standardanwendungen ist der neue Intiso genauso sicher, dabei jedoch kostengünstiger und schneller verfügbar als kundenspezifische Ausführungen. Metall+Plastic erwartet daher, dass sich der Intiso bei Standardanwendungen als bevorzugtes Modell durchsetzen wird.

stats