Logimat 2019
Interroll: Neue Lösungen werden vorgestellt

22.01.2019 Mit der neuen DC-Antriebsplattform und einer neuen Fördererlösung für den angetriebenen Palettentransport präsentiert das Unternehmen modulare Plug-and-play-Lösungen für das Zeitalter der smarten Fördertechnik.

Mit der neuen DC Platform bietet Interroll Industrie 4.0-Funktionalität für den Materialfluss.
© Foto: Interroll
Mit der neuen DC Platform bietet Interroll Industrie 4.0-Funktionalität für den Materialfluss.

Bei der neuen DC Plattform von Interroll handelt es sich um ein Angebot von aufeinander abgestimmten Motorrollen, sogenannten Roller Drive, sowie Steuerungen und Netzteilen, mit denen Systemintegratoren und Anlagenbauer, die Wünsche ihrer Kunden nach leistungsfähigen Förderlösungen noch individueller bedienen können. Herzstück der Lösung sind die neuen Roller Drive EC5000, die in Verbindung mit entsprechenden Steuerungen die Förderzonen staudruckloser Förderer individuell antreiben — wie etwa bei der Modular Conveyor Platform (MCP) von Interroll. Im Vergleich zu der bekannten Roller Drive EC310, die weiterhin verfügbar bleibt, beeindruckt die neue Roller Drive-Produktfamilie durch eine Vielzahl von technischen Neuerungen. Zum Beispiel ist die Roller Drive EC5000 neben einer 24V-Ausführung erstmals auch in zukunftsweisender 48V-Technologie erhältlich. Zudem können die Kunden bei den Motorrollen nun zwischen drei Leistungsstufen mit 20 Watt, 35 Watt und 50 Watt wählen. Außerdem wird die neue Motorrolle auch mit 60 mm-Durchmesser für schwere Transportgüter und neben einer Analog- auch mit einer Bus-Schnittstelle angeboten.

 

Türöffner für die Welt der Industrie 4.0

In Verbindung mit der Bus-Schnittstelle und der entsprechenden Steuerung werden Förderlösungen nun datentechnisch transparent. So sind eine Vielzahl von Informationen und Funktionalitäten durchgängig über die SPS oder eine Web-Oberfläche für den Anwender visualisierbar. Ein Beispiel ist die Anzeige von Informationen zum aktuellen Betriebszustand und zur Betriebsbelastung der einzelnen Antriebe sowie weitere detaillierte Informationen etwa zum Drehmoment oder zur Temperatur, die sich auslesen und verarbeiten lassen. Zudem kann nicht nur die Beschleunigung, Geschwindigkeit und das Abbremsen der geförderten Güter in der Anlage noch präziser beeinflusst, sondern auch die jeweilige Ware millimetergenau auf der Förderstrecke positioniert werden — eine Voraussetzung für das nahtlose fördertechnische Zusammenspiel mit Robotern oder automatisierten Greifarmen im Industrie 4.0-Umfeld.

 

Modulare Plattform für die angetriebene Palettenförderung

Auf der Logimat zeigt Interroll zudem die neue MPP (Modular Pallet Conveyor Platform). Dabei handelt es sich um einen angetriebenen Palettenförderer, der den Materialfluss zwischen Wareneingang und Warenausgang oder Lager, Produktion und Kommissionierungsbereichen in den Unternehmen automatisiert – und das alles bei schlanken Planungsprozessen, geringem Montageaufwand und flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten. Angelehnt an das Baukastenkonzept der erfolgreichen Förderer-Plattform MCP (Modular Conveyor Platform) sorgt die gezielte Verwendung von Produkten, die sich schon seit Jahren im Dauereinsatz bei Anwendern befinden, für höchste Zuverlässigkeit der neuen Lösung für die Palettenförderung. Der Antrieb erfolgt dabei je nach Einsatzszenario über Getriebe- oder Trommelmotoren, wobei sich sogar staudrucklose Förderstrecken realisieren lassen. Die MPP umfasst Ketten- oder Rollenförderer sowie zusätzliche Module wie Eckumsetzer und Drehteller. Auf Anfrage werden sogar Sondermodule für spezielle Funktionen verfügbar sein.


Interroll auf der Logimat: Halle 1, Stand K41

stats