Podcast Kennzeichnungslösungen
„Ein Produkt, das nicht gekennzeichnet ist, kann nicht verkauft werden“

17.11.2021 Im neuen Podcast „AUSGEpackT“ des packREPORT spricht Redakteur Matthias Laux mit Patric Lamprecht, Geschäftsführer der Videojet Technologies GmbH, über den Status quo in Sachen Kennzeichnungslösungen, Corona, Selbstzweifel, was gute Führung ausmacht – und ob Geld jemals eine Motivation für ihn war.

Matthias Laux, Patric Lamprecht (von links)
© Foto: Laux, Videojet
Matthias Laux, Patric Lamprecht (von links)

Es ist kein Geheimnis: Die Vermeidung teurer Ausfallzeiten sind das A und O bei der Produktkennzeichnung. Wer wüsste dies besser als Patric Lamprecht, Geschäftsführer der Videojet Technologies GmbH. „Wenn ein Kennzeichnungssystem nicht funktioniert, steht die ganze Linie“, weiß die Führungskraft um die Sorgen und Nöte der Kunden.

Da im Grunde sämtliche Produkte für eine Rückverfolgbarkeit, Identifizierung, Materialflusssteuerung oder auch wegen gesetzlicher Vorschriften zum Beispiel im Pharma- oder Lebensmittelbereich gekennzeichnet sind, gelte das für faktisch alle Branchen. Eine Unterbrechung der Produktion aufgrund einer Störung bei der Produktkennzeichnung sei in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Gerade bei sog. „Fast Moving Consumer Goods“ gehe es um enorme Dimensionen. Deutlich werde das etwa bei einer Abfüllanlage, durch die pro Stunde zigtausend Flaschen laufen.

Im neuen Podcast „AUSGEpackT“ des packREPORT spricht Redakteur Matthias Laux mit Patric Lamprecht, Geschäftsführer der Videojet Technologies GmbH, über den Status quo in Sachen Kennzeichnungslösungen, Corona, Selbstzweifel, was gute Führung ausmacht – und ob Geld jemals eine Motivation für ihn war.

Hören Sie rein unter: packreport.de/podcasts






stats