Checkpoint Systems
Grauen Markt bekämpfen

18.05.2022 Eine neue RFID-basierte Lösung von Checkpoint Systems bringt Hoffnung für den Wein-, Champagner- und Spirituosenhandel.

© Foto: Checkpoint Systems

25,8 Prozent der im Umlauf befindlichen Alkoholflaschen stammen vom Grauen Markt1. Das verursacht einen enormen wirtschaftlichen Schaden für den legalen Wein-, Champagner- und Spirituosenhandel und beeinträchtigt zudem die Markenwahrnehmung. Als wichtiger Partner für den Schutz der hochwertigen Produkte in diesem Industrie- und Handelszweig hat Checkpoint Systems eine komplette RFID-Lösung entwickelt, die eine hochpräzise Rückverfolgbarkeit alkoholischer Getränke gewährleistet – von der Produktion bis zur Verkaufsstelle. Diese Quellensicherung unterstützt die Bekämpfung des Grauen Markts und ist zudem äußerst wirksam gegen die Verbreitung von Fälschungen.

Unter dem Grauen Markt versteht man den Verkauf von Waren über Vertriebswege, die vom Hersteller oder dem Inhaber der Marke nicht autorisiert sind. Dabei werden in einem Land geltende Vorschriften, inkl. steuerlicher Vereinbarungen, umgangen und offizielle, rechtskonforme Händler und Produzenten sind die Leidtragenden. Um dies zu verhindern, ist mehr Transparenz in der Lieferkette nötig. Checkpoint Systems hat in Zusammenarbeit mit renommierten Marken des Wein-, Champagner- und Spirituosenmarkts auf diesen Bedarf reagiert und eine komplette RFID-Lösung entwickelt, die eine hochpräzise Rückverfolgbarkeit auf Produktebene bereithält.

Zuverlässige Rückverfolgung der Einheiten

Die Basis dieser RFID-Komplettlösung ist die Integration der RFID-Technologie in flüssigkeitshaltige Produkte und damit die zuverlässige Rückverfolgung jeder einzelnen Einheit. Dafür wird bei der Ankunft in der Fabrik jede Flasche mit einem RFID-Etikett versehen, das dann von RFID-Lesegeräten identifiziert wird. Anschließend kann das Produkt so in jeder Phase der Lieferkette leicht erkannt werden, wodurch auch die Überprüfung der Herkunft und Authentizität des Produkts in den zugelassenen Verkaufstellen erleichtert wird. Zusätzliche Sicherheit schafft der neue RFID-Tunnel von Checkpoint Systems, der Teil der Lösung von Checkpoint Systems ist und mit hochpräzisen Antennen für eine zuverlässige und konsistente Rückverfolgbarkeit ausgestattet wurde.

Bekämpfung von Fälschungen

Auch ein anderes zentrales Problemfeld für Wein-, Champagner- und Spirituosenmarken lässt sich durch die neue RFID-Komplettlösung eindämmen – Fäschungen. Die RFID-basierte Quellensicherung bekämpft Betrug und illegalen Alkohol, indem sie auf globaler Ebene ermöglicht:

  • jedes Produkt leicht zu identifizieren
  • einen genauen Bericht über die Produktmengen nach Bestimmungsort und auf jeder Stufe der Lieferkette zu erhalten
  • die Produkte am POS zu überprüfen und zu authentifizieren.

Flavio Musci, Sales Director Source Tagging Europe bei Checkpoint Systems, erläutert: „Marken müssen Lösungen implementieren, die ihnen mehr Transparenz in der Lieferkette verschaffen. Das bedeutet, dass man weiß, wo sich die Produkte auf jeder Stufe des Weges befinden, vom Hersteller über den Händler bis hin zum Endkunden. Das Produkt muss direkt beim Hersteller identifiziert werden, um jeden Schritt auf dem Weg des Produkts nachverfolgen zu können. Dies muss natürlich schnell und effektiv geschehen, weshalb eine in den Lieferkettenprozess integrierte Technologie von entscheidender Bedeutung ist. Für Markeninhaber besteht ein klarer Bedarf an Markenschutzlösungen, um dieser Herausforderung zu begegnen und die Erosion des Markenwerts und der Wertwahrnehmung zu verhindern.“

Julien Thibult, Sales Director RFID & Source Tagging bei Checkpoint Systems France: „Wir haben die Lösung bei einem Champagnerhersteller eingeführt. Er verfügt nun über eine komplette Rückverfolgbarkeitslösung zur Bekämpfung des Grauen Marktes – Hardware, Software und RFID-Etiketten. Er ist nun in der Lage, all seine Produkte in seinen Vertriebsnetzen zu verfolgen und hat überdies erheblich bessere Kontrolle über seinen Warenfluss und das Markenimage.“

stats