Inspektionslinie für Spritzen
Künstliche Intelligenz für höhere Inspektionsgenauigkeit

15.07.2021 Die Baureihe AIM 5 von Syntegon erhält Zuwachs: die neue vollintegrierte Spritzeninspektionslinie verfügt über einen De- und Re-Nester und ist zudem standardmäßig mit einer Funktion für künstliche Intelligenz (KI) ausgestattet.

Das KI-basierte Bildverarbeitungssystem von Syntegon ist in der Lage, die Erkennungsraten zu erhöhen und den Falschausschuss zu verringern, insbesondere bei schwierigen Produkten.
© Foto: Syntegon Technology
Das KI-basierte Bildverarbeitungssystem von Syntegon ist in der Lage, die Erkennungsraten zu erhöhen und den Falschausschuss zu verringern, insbesondere bei schwierigen Produkten.

„Wenn Medikamente intravenös verabreicht werden, ist jede Verunreinigung und jeder Partikel im Produkt inakzeptabel,“ sagt José Zanardi, verantwortlich für Anwendungen und Entwicklungen der visuellen Inspektionstechnologie bei Syntegon. „Unsere innovative und voll integrierte Inspektionslinie nutzt KI, um die Inspektionsgenauigkeit weiter zu erhöhen.“

Der nächste Schritt in der Künstlichen Intelligenz

Die integrierte AIM-5-Spritzenlinie ist nun standardmäßig mit anwählbarer KI verfügbar. Diese ist für die Inspektion des Flansches, des Stopfens sowie des Zylinders möglich. Das KI-basierte Bildverarbeitungssystem steigert laut Unternehmen die Erkennungsraten und verringert den Falschausschuss – insbesondere bei anspruchsvollen Produkten wie hochviskosen parenteralen Lösungen mit Luftblasen, die manchmal nur schwer von schädlichen Partikeln zu unterscheiden sind.

Der robotische De-Nester entnimmt die Spritzen aus dem Nest und platziert sie präzise in einen einbahnigen Zulauf, während der Re-Nester sie nach der Inspektion sanft wieder zurücklegt. Im gesamten Prozessverlauf wird Glas-zu-Glas-Kontakt vollständig vermieden. Durch die Integration von De- und Re-Nester benötigt die Linie weniger Platz. Darüber hinaus lässt sie sich über eine einzige Schnittstelle (HMI) bedienen.

18.000 Spritzen pro Stunde

Die Inspektionslinie erreicht eine Leistung von bis zu 18.000 inspizierten Spritzen pro Stunde. Ihr modulares Design besteht aus je einem Vorinspektions-, einem Vorrotations- und einem Hauptinspektionsmodul. Die visuelle Partikelinspektion wird mittels Static-Division-Technologie durchgeführt. Für die Container-Closure-Integrity-Prüfung lässt sich ein Modul zur Hochspannungsdichtigkeitsprüfung (HVLD) integrieren.

Die vollintegrierte Spritzeninspektionslinie verfügt über einen De-Nester, einen Re-Nester sowie eine standardmäßige KI-Funktion. © Foto: Syntegon Technology
Die vollintegrierte Spritzeninspektionslinie verfügt über einen De-Nester, einen Re-Nester sowie eine standardmäßige KI-Funktion.

stats