Forschung und Entwicklung
Schallarme Produktshuttle für Verpackungsanlagen

28.12.2020 Wie lässt sich die Gesamtanlageneffektivität steigern? Antworten und Lösungen soll das Forschungsprojekt Speed up OEE der Hochschule Hannover geben. Im Fokus stehen die Verringerung von Lärm, eine Erhöhung der Transportgeschwindigkeit sowie ein Assistenzsystem für Abfülllinien

Basis der Entwicklung innerhalb des Forschungsprojekts Speed up OEE sind schallarme Produktshuttle für Verpackungslinien und ein innovatives Assistenzsystem für deren optimale Planung und Betrieb.
© Foto: Hochschule Hannover/Fakultät II - Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik
Basis der Entwicklung innerhalb des Forschungsprojekts Speed up OEE sind schallarme Produktshuttle für Verpackungslinien und ein innovatives Assistenzsystem für deren optimale Planung und Betrieb.

Die Overall Equipment Effectiveness, kurz OEE genannt, weist sowohl die Gesamteffektivität einer Anlage als auch das Verbesserungspotenzial aus. So kann über die OEE der Erfolg produzierender Unternehmen gesteuert werden. Die Hochschule Hannover arbeitet zusammen mit dem Maschinenbauunternehmen Franz-Tölke und dem Spezialisten für Simulations- und Assistenzsysteme Simplan daran, um in diesem Bereich neue Lösungen und nachhaltige Methoden zu etablieren. Die Ergebnisse des Projekts könnten für Hersteller sowie Betreiber von mit Shuttlen verketteten Abfüllanlagen für flüssige Lebensmittel, Kosmetika, Waschmittel, Klebstoffe und Pharmaka sein.

Im ersten Schritt planen die Projektbeteiligten ein neuartiges schallarmes Produktshuttle. Dies erfordere eine dynamische Anpassung an die Produkt- und Formvielfalt, die in der Verpackungsindustrie vorherrsche, so die Hochschule Hannover. Primär ziele die neue Entwicklung auf eine Lärmreduzierung von mehr als 15 Prozent ab. Damit sollen unter anderem die Bedienkräfte entlastet und die Transportgeschwindigkeit ohne Überschreitung des zulässigen Lärmpegels temporär bis zu 30 Prozent erhöht werden. Zudem wollen die Entwickler einen hohen Anteil aus Naturstoffen oder Rezyklaten für die Shuttle verwenden.

Neuartiges Assistenzsystem für Abfülllinien

Die Erhöhung der Transportgeschwindigkeit zur richtigen Zeit und genau an den richtigen Stellen der Anlage sei eine wesentliche Voraussetzung für die Erhöhung der Ausbringung, der OEE und auch der Liefersicherheit, so die Entwickler. Um Lärm zu reduzieren und die OEE zu erhöhen, muss der funktionale Zusammenhang zwischen der Schallemission und der Anlagenausbringung ermittelt und in reproduzierbare Algorithmen für die Gestaltung und Steuerung der Anlagen überführt werden.

Im nächsten Schritt wollen die Projektbeteiligten dann ein neuartiges Assistenzsystem für die Planung und Optimierung von Abfülllinien mit schallarmen Produktshuttles entwickeln. Dieses System soll unter anderem die Zeit zur Anlagenbewertung gegenüber konventioneller Simulation um 80 Prozent verkürzen und helfen, die Liefersicherheit um mehr als 10 Prozent zu steigern.

Das Projekt Speed Up OEE startete am 1. September 2020 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

 

stats