KaDeWe
„Haben unseren Verpackungsservice vollständig umgestellt“

09.08.2021 In welchen Bereichen sich das Berliner Kaufhaus des Westens als Vorreiter sieht – auch und vor allem beim Thema Packaging.

Haus mit großer Tradition: das KaDeWe in Berlin.
© Foto: IMAGO / Stefan Zeitz
Haus mit großer Tradition: das KaDeWe in Berlin.

KaDeWe. Drei Silben – ein Name. Und der steht für eine weltbekannte Marke. Seit 1907. Auf über 60.000 Quadratmetern finden Kundinnen und Kunden in der der Berliner Tauentzienstraße alles, was das spendable Shoppingherz begehrt. Aus Verpackungsperspektive sprechen derzeit alle über E-Commerce – doch wie hält es eigentlich das bekannteste Warenhaus Deutschlands mit dem Thema Packaging?

Dass auch das KaDeWe sich dem Trend nicht verschließen kann, zeigt der neue, hauseigene Onlineshop. Jedoch: Internationale Designer und Nischenlabels sowie Beauty, Food und Living – um das komplette, umfassende Sortiment wahrhaftig und in Gänze zu erfassen, bleibt der Besuch in dem Geschäft am Wittenbergplatz alternativlos.

Also: Welche Rolle spielt die Verpackung im stationären Handel des KaDeWe, Berlin?

„Wir glauben, dass weniger Verpackungen der beste Beitrag für die Umwelt sind, daher haben wir in vielen Bereichen die Verpackungen reduziert. Wir reduzieren kontinuierlich den Einsatz von Produkten aus Plastik und haben als Vorreiter im Handel bereits 2018 vollständig von Plastiktüten auf Papiertragetüten umgestellt. Im Food-Bereich setzen wir ausschließlich Tragetaschen aus Textil ein, die mittlerweile aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken sind, da sie von den Kundinnen und Kunden z.B. auch bei Einkäufen im Supermarkt verwendet werden“, heißt es seitens des KaDeWe auf Anfrage von Packreport. „Zudem pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern und halten sie dazu an, kompostierbare Materialien einzusetzen, wie z.B. bei Daluma oder Five Elephant. Mit unserem Private Label ,Die Sechste‘ gehen wir neue Wege: Mit dem Relaunch in 2022 werden alle eingesetzten PET-Flaschen zu 100 % recycelt sein, zudem werden wir den Großteil unser Convenience-Food-Produkte in WECK-Gläsern anbieten. 

Seit letztem Jahr bieten wir kein Geschenkpapier mehr an“, so das KaDeWe weiter, „und haben unseren Verpackungsservice vollständig auf hochwertige, wiederverschließbare und somit nachhaltige Geschenktüten umgestellt.

Gleichzeitig dürfen unsere Kundinnen und Kunden von einem Warenhaus im Luxus- und Premiumbereich nach wie vor beeindruckende Verpackungen erwarten. Ein gutes Beispiel für eine gelungene Umsetzung ist das älteste Champagnerhaus Ruinart. Hier hat der Hersteller die Verpackung abgeschafft und eine optisch beeindruckende und nachhaltige Verpackung kreiert, die keine Umverpackung benötigt.“


stats