GVM bescheinigt sehr hohe Recyclingquote
Kreislauf von Alu-Getränkedosen fast geschlossen

19.05.2021 Aluminium-Getränkedosen erreichen eine Recyclingquote von 99,3 %. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung im Auftrag von DAVR, Forum Getränkedose und Thyssen Krupp Rasselstein durchgeführt hat.

Beliebtes Aluminiumprodukt: die Getränkedose.
© Foto: Forum Getränkedose
Beliebtes Aluminiumprodukt: die Getränkedose.

„Die Recyclingquoten der Aluminium-Getränkedosen haben sich seit der Einführung des Pfandes auf einem stabil hohen Niveau gefestigt“, so Marius Baader, Geschäftsführer des Gesamtverbands der Aluminiumindustrie e. V. (GDA). „Dennoch attestiert die Studie zum ersten Mal eine Recyclingquote von über 99 %.“

„Die Studie untersucht alle Verwertungswege“ ergänzt Hans-Jürgen Schmidt, Geschäftsführer der DAVR. „Neben dem Rücklauf im Pfandsystem wird ergänzend auch die Erfassung über die Dualen Systeme sowie die Rückgewinnung des Aluminiums aus den Schlacken von Müllverbrennungsanlagen berücksichtigt.“  Damit sei der Kreislauf der Aluminium-Getränkedose nahezu vollständig geschlossen.

Das recycelte Aluminium benötigt rund 95 Prozent weniger Energie als Aluminium aus der Primärherstellung. Gerade in Deutschland wurde in den letzten Jahren signifikant in die Infrastruktur für das Aluminium-Recycling investiert. In den weltweit modernsten Aluminium-Recyclingwerken dienen gebrauchte Aluminium-Getränkedosen als wertvoller Rohstoff, modernste Technologien sichern eine hohe Wertschöpfung, einen geringen Verbrauch an Ressourcen und geringe Metallverluste.

Der GDA startete zur Aluminium-Getränkedose eine Informationskampagne. Hierzu hat der GDA den Faktencheck „Aluminium-Getränkedose“ veröffentlicht. Der Faktencheck ist Grundlage einer Informationskampagne, die darauf abzielt, Verbraucher, Abfüller, Handel, Politik und NGOs zu erreichen.

Die GVM-Studie kann hier abgerufen werden.

stats