Nachhaltigkeit
Pepsi sucht kritischen Diskurs

20.01.2022 100 Tage früher als geplant hat Pepsico seine Getränkeflaschen auf recyceltes PET umgestellt. Jetzt ruft das Unternehmen zu einem Kreativ-Wettbewerb auf.

© Foto: Pepsico

Das Unternehmen ist überzeugt: Es gibt mehr als eine Lösung auf dem Weg zu nachhaltigeren Verpackungen. Um die kreative Auseinandersetzung über nachhaltige Verpackungslösungen weiter zu fördern, setzt das Unternehmen auf Kunst und ruft gemeinsam mit seiner Marke Pepsi Max zu einem Kreativ-Wettbewerb auf. Parallel rücken Studierende der SRH Berlin University of Applied Sciences sowie der SRH Campus Hamburg mit einer künstlerisch-designorientierten Auseinandersetzung die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens mit einer interaktiven Darstellung in den Fokus.

„Pepsico verfolgt wissenschaftlich fundierte Nachhaltigkeitsziele. Um sie zu erreichen, braucht es neben den Investitionen in neuartige Verpackungstechnologien auch den kritischen gesellschaftlichen Diskurs zu Fragen der Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit den beteiligten Hochschulen und unserem Kunstwettbewerb hoffen wir daher, ein breites Forum zu schaffen“, sagt Torben Nielsen, Geschäftsführer von Pepsico DACH. Ziel des zweistufigen Wettbewerbs sollen 100 kreative Plakatentwürfe sein, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Nachhaltigkeit in Bezug auf Verpackung & Kunststoff, Wiederverwertbarkeit und Verzicht befassen – humorvoll, provokant, herausfordernd oder hinterfragend. „Wir sind beim Thema Nachhaltigkeit interessiert an einem konstruktiven Dialog und setzen daher mit diesem Wettbewerb ganz bewusst auf das, was seit jeher Raum für Pluralismus, Austausch, Impulse und echten Wandel schafft – und das ist Kunst“, sagt Nielsen.

Interessierte (ab 18 Jahren) können ihre Entwürfe noch bis zum 27.02.2022 hier einreichen.

stats