Klimaschutzstrategie
Paccor auf dem Weg zur CO2-Neutralität

16.02.2021 Im September letzten Jahres startete Paccor seine Nachhaltigkeitsstrategie Care (Circularity, Alliances, Resources and Employees) mit dem übergeordneten Ziel, die wertvollsten Vermögenswerte zu schützen.

© Foto: Paccor

Im Rahmen von Care skizzierte Paccor einen detaillierten Plan zur CO2-Neutralität, beginnend mit der Ankündigung eines Engagements für erneuerbaren Strom im Oktober 2020.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt:

  • Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von 15% pro Tonne Produkt bis 2025 um 15%
  • Reduzierung des Energieverbrauchs pro Tonne Produkt um 10% bis 2025
  • 100% erneuerbare Energie aus einem Zeitraum von drei Jahren ab 2020
  • 25% weniger Abfall pro Tonne Produkt und null Abfall auf Deponien bis 2025
  • 100% geschlossener Wasserkreislauf in allen Produktionsstätten bis 2025

„Unsere Ziele zur Reduzierung von CO2-Emissionen und Abfall sowie des Energie- und Wasserverbrauchs innerhalb von Care sind zwar herausfordernd, ermöglichen es uns jedoch, weiterhin einen wichtigen Beitrag zu den Nachhaltigkeitsherausforderungen unseres Unternehmens, unserer Kunden und der Gesellschaft insgesamt zu leisten. Im Jahr 2020 haben wir bedeutende Meilensteine erreicht und wir sind stolz darauf, dass wir unser Engagement übertroffen haben “, erläutert Andreas Schuette, CEO von Paccor.

Im Jahr 2019 standardisierte Paccor die Überwachung der verschiedenen Energie-, Abfall- und Wasserverfolgungssysteme und im Jahr 2020 identifizierte und implementierte das Unternehmen im Rahmen des Ressourceneffizienzprogramms strategische Projekte zur Reduzierung von Energieverschwendung und Wasser an allen Standorten. Im vergangenen Jahr wurde die erwartete Verbesserung der Energieeffizienz erreicht und der Anteil erneuerbarer Energien insgesamt auf 64% erhöht.

Für das Jahr 2021 hat Paccor zusätzlichen erneuerbaren Strom bis zu 86% des gesamten Stromverbrauchs gesichert, wobei 12 von 16 Anlagen jetzt vollständig mit erneuerbarem Strom betrieben werden, und zwar durch Ursprungsgarantien für erneuerbare Energien gemäß der EU-Richtlinie über erneuerbare Energien und in Übereinstimmung mit der Qualitätskriterien des neuesten Green House Gas (GHG) -Protokolls Geltungsbereich 2 der Anwendung.

„Darüber hinaus stammt der von uns gekaufte erneuerbare Strom aus Kraftwerken mit hochwertigen Nachhaltigkeitsmerkmalen wie der Garantie einer Wiederinvestition in neue erneuerbare Kapazitäten und zusätzlichen Maßnahmen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt“, so Caterina Camerani, VP Group Sustainability bei Paccor. „Auf diese Weise tragen wir weiter zur Umsetzung von SDG 7 über den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger und nachhaltiger Energie und SDG 13 über dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels bei."

stats