Jokey Group
In Sachen Nachhaltigkeit auf Kurs

01.06.2022 Die Jokey Group hat ihre Nachhaltigkeitsstrategie noch einmal deutlich ausgeweitet. WWF Deutschland begleitet den anstehenden Veränderungsprozess.

Das Strategiepapier enthält konkrete Zielsetzungen zur nachhaltigen Ausrichtung in allen relevanten Handlungsfeldern.
© Foto: Jokey
Das Strategiepapier enthält konkrete Zielsetzungen zur nachhaltigen Ausrichtung in allen relevanten Handlungsfeldern.

Ende April wurde ein Strategiepapier mit dem Titel „The Future beyond Tomorrow – unser Nachhaltigkeitskurs bis 2030“ länderübergreifend in allen Jokey-Werken ausgerollt. Es enthält neben dem inzwischen in dritter Generation vorliegenden Jokey Eco Concept auch konkrete Zielsetzungen zur nachhaltigen Ausrichtung in allen relevanten Handlungsfeldern.

Vor dem Hintergrund der im Sommer 2021 geschlossenen transformativen Kooperation und Partnerschaft mit dem WWF Deutschland haben Führungskräfte der Jokey Group in gemeinsamen Arbeitsgruppen die bisherigen Nachhaltigkeitsaktivitäten auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurden sowohl der weitere Handlungsbedarf identifiziert als auch kurz-, mittel- und langfristige Zielvorgaben definiert. Mit seinem Nachhaltigkeitsprogramm, dem Jokey Eco Concept 3.0, und dem Nachhaltigkeitskurs 2030 möchte das Unternehmen weitere Meilensteine auf dem Weg in die Klimaneutralität setzen, um langfristig das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen.

„Jedes Jahr rückt der Earth Overshoot Day weiter nach vorne. 2021 hatte die Menschheit bereits am 29. Juli die natürlichen Ressourcen der Erde aufgebraucht, die innerhalb eines Jahres wiederhergestellt werden können“, betont Jens Stadter, CEO der Jokey Group. „Jokey setzt auf Transformation, die durch fortschreitenden Klimawandel, schwindende Ressourcen und Rückgang der Artenvielfalt dringend ansteht. Mit unserem Nachhaltigkeitskurs verfolgen wir ambitionierte Ziele. Wir wollen jetzt die Weichen stellen und dabei alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette auf unserem transformativen Weg mitnehmen.“

Ziele sind verbindlich

Die Nachhaltigkeitsziele gelten verbindlich für alle 15 Jokey-Werke in allen 12 Ländern. Die Umsetzung erfolgt jeweils schrittweise und wird von eigens eingerichteten Stabstellen begleitet, in deren Verantwortungsbereich das ökonomische, ökologische und soziale Impact Management fallen. „Bereits seit 30 Jahren machen wir unsere Produkte fit für die Kreislaufwirtschaft“, unterstreicht Michael Schmitz, Sustainability Officer der Jokey Group. „Unsere Eco-Design-Leitlinien und der Einsatz von Post-Consumer-Rezyklaten tragen dazu bei Kreisläufe weiter zu schließen. Wir müssen jetzt unseren Fußabdruck systematisch und konsequent weiter reduzieren, um auch künftigen Generationen einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen.“

Bis 2030 möchte sich Jokey möglichst maximal zirkulär aufstellen, sowohl bei den für die Herstellung von Verpackungen verwendeten Materialien als auch bei allen eingesetzten Hilfs- und Betriebsstoffen. Mit dem jetzt ausgerollten Strategiepapier sind alle Jokey- Mitarbeitenden auch aufgefordert, die Nachhaltigkeitsziele im gelebten Jokey-Alltag in den Schwerpunktbereichen Energie und Klima, Material und Ressourcen, Abfall und Vermüllung, Teamkultur sowie Biodiversität aktiv weiterzuentwickeln und kreative Wege der Umsetzung zu finden.

stats