Faller Packaging
Partner in Sachen Nachhaltigkeit

16.02.2022 In der Pharma-Branche rückt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus. Das hat längst Faller Packaging für sich erkannt. Mit gutem Beispiel geht das Unternehmen stetig voran.

Das Thema Nachhaltigkeit wird beim Verpackungsspezialisten Faller Packaging großgeschrieben: Zum Portfolio gehören nachhaltige Faltschachteln, Etiketten und Packungsbeilagen aus Monomaterialien.
© Foto: Faller Packaging
Das Thema Nachhaltigkeit wird beim Verpackungsspezialisten Faller Packaging großgeschrieben: Zum Portfolio gehören nachhaltige Faltschachteln, Etiketten und Packungsbeilagen aus Monomaterialien.

Die Spezialisten für Sekundärverpackungen bieten ein breit gefächertes Portfolio an modularen Faltschachteln, laminatfreien Etiketten und Packungsbeilagen für Biopharmazeutika und sterile Produkte. Seit vielen Jahren ist Faller Packaging auf Sekundärpackmittel für die Pharma-Branche spezialisiert. Nachhaltigkeit wird bei dem Unternehmen, das seinen Hauptsitz im baden-württembergischen Waldkirch hat, großgeschrieben. Der jährlich erscheinende Nachhaltigkeitsbericht, vor allem aber nachhaltige Produktentwicklungen wie die Eco Flex Box sind ein Beispiel dafür, dass Faller Packaging ökologisch auf einem guten Weg ist.

Passgenau verpackt mit der Eco Flex Box

Bei der Eco Flex Box können Pharma-Hersteller mit nur einem Packmaß ihre Produktionsprozesse schnell an die Lebenszyklen ihrer Produkte anpassen. Unterschiedliche Einsätze bieten den injizierbaren Arzneimitteln bestmöglichen Schutz und Bruchsicherheit gegen Schlag, Sturz oder Druck. Zudem erleichtern sie ein flexibles und sicheres Verpacken verschiedener Sterilprodukte auf konventionellen Kartoniermaschinen.

Das Portfolio von Faller Packaging beinhaltet noch weitere nachhaltige Produkte: Das Unternehmen hat zum Beispiel ein Multipage-Haftetikett für Glas-, Kunststoff-, Papier- und Kartongebinde entwickelt, das auf die sonst übliche Folienlaminierung verzichtet. Es besteht ausschließlich aus Papier und ist bedenkenlos recycelbar – damit leistet das Etikett einen erheblichen Beitrag dazu, Medikamentenverpackungen umweltverträglicher zu gestalten.

Auch bei den Packungsbeilagen handelt Faller Packaging nachhaltig und verwendet dafür ein speziell für die Anforderungen der Pharmaindustrie entwickeltes und optimiertes Dünndruckpapier. Damit erreicht der Verpackungsspezialist mit bis zu 20 Prozent weniger Farbe das gleiche Druckbild wie bei herkömmlichen Pharmapapieren – ohne die Opazität, Druck- und Falteigenschaften zu beeinträchtigen.

Ökologisch auf einem guten Weg

Doch nicht nur auf Produktebene, sondern auch in der eigenen Fertigung ist Nachhaltigkeit eines der zentralen Unternehmensziele von Faller Packaging. Der Hersteller nutzt für seine Verpackungen vorwiegend Papier und Karton aus nachhaltiger und zertifizierter Forstwirtschaft. Bei der Herstellung der Faltschachteln, Packungsbeilagen und Etiketten verwendet das Unternehmen nur Farben und Lacke ohne Schwermetallverbindungen, Mineralöle und aromahaltige Lösemittel.

Sämtliche deutsche Standorte von Faller Packaging beziehen zudem ihre Energie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen – in Waldkirch wird beispielsweise Solarstrom vom eigenen Dach genutzt. Mit dem Projekt Manuvo in Tansania leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag, um lokale Kleinbauern zu unterstützen und durch Aufforstung dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen.
stats