Kunststoffe
Nextchem und Agilyx kooperieren bei chemischem Recycling

16.03.2021 Nextchem und Agilyx haben eine Vereinbarung für den weltweiten Einsatz von chemischen Recyclinganlagen auf Pyrolysebasis unterzeichnet. Mithilfe der Pyrolyse-Technologie von Agilyx sollen gemischte Kunststoffabfälle in hochwertige Kreislaufprodukte und Brennstoffe umgewandelt werden.

Vereinbarung unterzeichnet: Die Unternehmen Nextchem und Agilyx wollen Pyrolyseanlagen zum chemischen Recycling weltweit einsetzen.
© Foto: Imago/agefotostock
Vereinbarung unterzeichnet: Die Unternehmen Nextchem und Agilyx wollen Pyrolyseanlagen zum chemischen Recycling weltweit einsetzen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Nextchem als Technologie- und Engineering-, Procurement- und Construction-Partner für Agilyx agieren. Wie die Unternehmen mitteilten, soll die Einrichtung von chemischen Recyclinganlagen weltweit beschleunigt werden, indem die Pyrolysetechnologie von Agilyx bei der Umwandlung von gemischten Kunststoffabfällen in zirkuläre Olefine und Brennstoffe genutzt wird. Mit dem patentierten chemischen Recyclingverfahren von Agilyx lassen sich Kunststoffe nach ihrer Verwendung wieder in ihre ursprünglichen chemischen Bestandteile zerlegen. So könnte sich die Wiederverwertung von Kunststoffen erhöhen lassen, die mit traditionellen Recyclingverfahren nicht recycelt werden können.

In der Anlaufphase wollen die Partner eine Reihe von chemischen Recyclingprojekten für Dritte entwickeln. Der Fokus soll dabei zunächst auf zwei bereits identifizierten Projekten liegen, eines in Europa und eines in Südamerika.

„Wir sind entschlossen, Nachhaltigkeitslösungen für Kunststoffe entlang ihres Lebenszyklus zu finden, um eine kreislauforientierte Low Carbon Economy zu ermöglichen,“ sagt Pierroberto Folgiero, CEO der Maire Tecnimont Group und Nextchem. Zu den technologischen Lösungen der Gruppe zählen bereits das Upcycling, Waste-to-Chemicals, Waste-to-Fuels, und Polymerisation.

 

stats