DS Smith
Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

01.03.2015 Die DS Smith Packaging Division setzt ihre bisherige Wachstumsstrategie konsequent fort, um so die Anforderungen ihrer Kunden noch besser zu erfüllen und die Wettbewerbsfähigkeit in der Region D-A-CH weiter zu stärken. Zu dem umfangreichen Programm gehören Investitionen in neue Maschinen, in die Logistik sowie in Maßnahmen zur Kostenoptimierung und Effizienzsteigerung. Die größte Investition fließt in den Bau des neuen Werkes in Erlensee.

© Foto: DS Smith
„Als Display- und Verpackungsspezialist ist es unser Ziel, die Verpackungsprozesse bei unseren Kunden zu optimieren und deren Komplexität zu reduzieren“, betont Per Vinge Frederiksen, Managing Director, DS Smith Packaging Division D-A-CH. „So erzielen wir für unsere Kunden Umsatzsteigerungen, Kostensenkungen und Risikominimierung. Damit wir den Markterfolg unserer Kunden steigern und deren Anforderungen bestmöglich erfüllen können, müssen auch wir optimal aufgestellt sein.“

Wir haben in der Region Deutschland, Österreich und Schweiz umfangreiche Investitionen in neueste Maschinentechnik und Logistikoptimierungen getätigt. Insgesamt 25 Mio. € werden bis Ende April 2015 investiert. Unter anderem wurde im Juni 2014 eine Digitaldruckmaschine neuester Generation samt Hochleistungs-Produktionsplotter in Betrieb genommen. An zwei Standorten der Region D-A-CH wurden die Wellpappenanlagen mit einem neuen Trockenende ausgestattet, um so auf dem neuesten Stand der Technik zu sein und schneller und qualitativ hochwertiger zu produzieren. Weitere Investitionen gingen in die Bereiche Stanzen und Weiterverarbeitung: drei neue Stanzen und zwei neue Inliner-Maschinen sorgen für neue Produktionsmöglichkeiten mit höherer Qualität. Eine neue, rund 2 000 m² große Logistikhalle ermöglicht im Werk Fulda eine Optimierung der innerbetrieblichen Prozesse. Weitere Investitionen fließen in die Bereiche Logistikoptimierung, IT und in Health & Safety Maßnahmen.

Auch für das kommende Geschäftsjahr, das im Mai 2015 beginnt, sind umfangreiche Investitionen vorgesehen, um das Unternehmen konsequent an der Wachstumsstrategie auszurichten.

Neubau eines Werkes in Erlensee

Die größte Investition fließt in den Bau des neuen Verpackungs- und Displaywerkes am Standort Erlensee. Das bisherige Werk in Hanau-Steinheim wird an den neuen Standort umziehen, der weniger als 10 km vom heutigen Werk entfernt liegt. Mit dem neuen Standort schafft DS Smith die Grundlage für weiteres Wachstum in den Bereichen Display und Consumer Packaging. Nach umfangreichen Detailplanungen wurde im Januar 2015 der Bauantrag eingereicht, die Eröffnung des Werkes ist für das erste Quartal 2016 geplant. Ausgestattet mit neuester Maschinentechnologie in den Bereichen Drucken, Kaschieren und Stanzen sowie automatisierter interner Logistik wird das Werk in Erlensee richtungsweisend für die zukünftige Entwicklung des Produktsegments Display und Consumer Packaging sein. Auf 40 000 m² Produktions- und Lagerfläche können die Wachstumspläne für die kommenden Jahre umgesetzt werden. Alle Mitarbeiter des Standorts Hanau können am neuen Standort weiterbeschäftigt werden. Ein weiterer Personalaufbau ist im Rahmen der Wachstumspläne vorgesehen. Im ebenfalls in Erlensee angesiedelten Impact und Pack Right Center können Kunden den Auftritt Ihrer Verpackungen und Displays in einer realistisch nachgebauten Lieferkette und im Einzelhandel bewerten, lange bevor ein einziges Stück in Serie produziert wurde.

Das Unternehmen hat zudem die Entscheidung getroffen, das Werk Pulheim zum 31. Oktober 2015 zu schließen. Die Rahmenbedingungen an diesem Standort limitieren das notwendige weitere Wachstum. Bereits jetzt fehlt dort Lagerkapazität, was zu hohen externen Kosten führt. Die Produktion des Werkes wird auf die Werke in Mannheim und in Minden verlagert. „Hier haben wir optimale Voraussetzungen und können Qualitätsvorteile erzielen, was der gesamten Region zu Gute kommt“, sagt Per Vinge Frederiksen, Managing Director der Region D-A-CH.

Die Mitarbeiter des Standortes Pulheim wurden am 26. Februar über diese Entscheidung informiert. „Wir werden nunmehr umgehend mit den Verhandlungen mit dem Betriebsrat beginnen“, betont Per Vinge Frederiksen. „Wir bedauern die Auswirkungen für die Mitarbeiter des Werkes Pulheim.“


www.dssmith-packaging.de

BU: Die Animation zeigt, wie der neue DS Smith-Standort in Erlensee aussehen wird.

Foto: DS Smith
stats