Nordson steigert Recycling-Produktivität

Nordson steigert Recycling-Produktivität

Das von Nordson entwickelte BKG Hicon R-type 250 -System mit automatischer Selbstreinigung sorgt für einen konstanten Schmelzedruck und verwendet ein Filterelement mit verlängerter Lebensdauer. Ein neues Schmelzefiltrationssystem zum Recyceln von stark verunreinigten Kunststoffen sorgt für eine erhöhte Produktivität als vergleichbare, am Markt verfügbare, Maschinen.

Gleichzeitig sorgt das System für einen konstanten Schmelzedruck und eine gleichbleibende Produktqualität. Dies wurde heute von der Nordson Corporation bekannt gegeben. Unter dem Markennamen Hicon R-type 250 wandelt das System von Nordson Polymer Processing Systems (PPS) stark verunreinigte Polyolefine oder Styrole in sauberes, hochwertiges Material um und ist in der Lage, die Schmelzeverluste, im Gegensatz zu herkömmlichen Rückspülsystemen für stark verunreinigte Kunststoffe, zu reduzieren, so Sven Conrad, Geschäftsbereichsleiter von Nordson PPS.

Das zentrale Konzept des Hicon R-type 250-Systems ist einzigartig. Es verfügt über einen zylindrischen „Trennkopf“ mit Messern, die in Form einer Spirale an seiner Oberfläche angeordnet sind und Verunreinigungen mit der Drehbewegung des Trennkopfes nach vorne befördern. Der Trennkopf wird von einem stehenden Filterelement umschlossen, welches als „Filterkorb“ bezeichnet wird. Wenn verunreinigte Schmelze vom Einlass in den zylindrischen Raum zwischen dem rotierenden Trennkopf und dem Filterkorb strömt, erfassen die Messer die Schmutzpartikel, während die gereinigte Schmelze durch den Filterkorb in Strömungskanäle fließt, die in einen Auslass münden. Gleichzeitig führt der Trennkopf zusammen mit einer am Trennkopf verbundenen Austragschnecke eine Drehbewegung aus, die das stark konzentrierte, verunreinigte Material durch Kühlzonen transportiert, wo es schließlich in Sammelbehältern aufgefangen wird. „Im Gegensatz zu handelsüblich erhältlichen Filtrationssystemen für stark verunreinigte Polymere bietet Nordsons Neuentwicklung eine wesentlich effizientere Abreinigung. Das spezielle Design ermöglicht eine gleichmäßige Belastung des Filterkorbes während der Abreinigung und sorgt für verlängerte Filter- und Messerstandzeiten und eine höhere Gesamteffizienz des Systems bei extrem geringen Schmelzeverlusten“, so Conrad. Trennkopf und Austragseinheit werden von einem starken Motor angetrieben.

Das Hicon R-type 250-System ist ausgelegt für einen maximalen Betriebsdruck von 350 bar und einer maximalen Betriebstemperatur von 320 C. Der Durchsatzbereich liegt zwischen 500 bis 1.500 kg/h. Der Durchsatz hängt von der Viskosität des Polymers, der Filtrationsfeinheit, dem Verschmutzungsgrad und weiteren Faktoren ab. Der Ausgangsdruck des filtrierten Polymers wird auch außerhalb des Systems konstant gehalten, um in nachfolgenden Verarbeitungssprozessen eine konstante Verarbeitung zu gewährleisten.

Ausschlaggebend für die Effizienz, mit der das Hicon R-type 250-System Verunreinigungen entfernt, ist die Konstruktion, der aus Stahl gefertigten Filterkörbe, die mit Mikrolöchern mit einem Durchmesser von 120 bis 750 µm lieferbar sind. Die Löcher sind konisch geformt, sodass Polymer-Schmelze diese passieren kann und eine Verstopfung durch Verunreinigungen vermieden wird. Diese Bauweise und die symmetrisch angeordneten Messer auf dem Trennkopf sorgen für eine hohe Lebensdauer des Filterkorbes. Darüber hinaus kann der Filterkorb nach einer Reinigung mehrfach wiederverwendet werden.Der Austausch des Filterkorbes wird von einem eingebauten Schwenkarm zur Abnahme des Filtergehäuses sowie durch einen von Hand bedienbaren Hydraulikschrauber erleichtert. Um eine unterbrechungsfreie Produktion zu gewährleisten, können zwei Hicon™ R-type 250-Systeme parallel betrieben werden. „Ein aus mehreren Steuer- und Überwachungsgeräten der Marke Siemens Simatic bestehendes Netzwerk trägt zu dem hohen Automationsgrad und der Bedienungsfreundlichkeit bei, die das Hicon R-type 250-System auszeichnen“, sagt Rolf Schultheis, Leiter Elektrotechnik von Nordson PPS. „Die Siemens-Steuerung ist intuitiv und stellt auf Knopfdruck alle Prozessparameter visuell dar. Die eingebaute Ethernet- / Profibus-Schnittstelle eröffnet die Möglichkeit, die Kommunikation mit anderen Anlagen zu integrieren, Produktionsdaten zu erfassen und aufzuzeichnen und sogar eine Fernwartung durchzuführen.“

www.nordson.com


BU: Das Schmelzefiltrationssystem BKG Hicon R-type 250

Foto: Nordson
stats