Digital - Vernetzt - Innovativ: 1.300 interna...
Digital - Vernetzt - Innovativ

1.300 internationale Aussteller auf der Logimat erwartet

Die 15. Logimat belegt erneut das komplette Stuttgarter Messegelände. Mehr als 1.300 internationale Aussteller aller Branchensegmente präsentieren ihre aktuellen Lösungsangebote zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung und Prozesseffizienz in der Intralogistik.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Fachforen, serielle Live-Events sowie die Präsentation aktueller Trendstudien unterstreichen den Charakter der Fachmesse als international führende Informationsplattform der Intralogistik-Branche.

„Wandel gestalten: Digital – Vernetzt – Innovativ“

Unter dem Motto „Wandel gestalten: Digital – Vernetzt – Innovativ“ steht die Logimat vom 14.-16. März 2017 im Zeichen der Zukunftsprojekte Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge – mithin der Digitalisierung und intelligenten Vernetzung von Prozessen. Erneut hat die Intralogistik-Messe dabei mit 50.000 m2  Netto-Ausstellungsfläche alle acht Ausstellungshallen des Stuttgarter Messegeländes belegt. Bereits im Herbst 2016 war die Logimat ausgebucht.

Steigende internationale Beliebtheit

Mit mehr als 1.300 Ausstellern, einem Plus von rund 5 % gegenüber dem Vorjahr, und einem Ausstelleranteil von 23,5 % mit Firmensitz jenseits der Bundesgrenze, darunter insbesondere China, Korea, Japan, Taiwan und die USA, unterstreicht die Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss 2017 ihre Position als „die führende internationale Fachmesse für Intralogistik“, so Messeleiter Peter Kazander, Geschäftsführer der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, München. Diese Position werde überdies von dem in steigendem Maße auch internationalen Besucherandrang der vergangenen Jahre untermauert. 2016 kamen 43.466 Besucher (+23,8 % gegenüber dem Vorjahr) nach Stuttgart, um sich auf der Logimat über die aktuellen Herausforderungen und Trends zu informieren und die spezifischen Lösungsangebote der Aussteller kompakt und im direkten Vergleich unter die Lupe zu nehmen. Mehr als ein Fünftel der Fachbesucher kam aus dem Ausland.

Trends von morgen schon heute erleben

Als Erfolgsrezept, mit dem die Logimat sich als international anerkannte Branchenplattform, als Trendbarometer für die Entwicklungen in der Intralogistik und Arbeitsmesse für Entscheider etabliert hat, benennt Kazander den „Dreiklang von Messekonzept, Messegelände und – wie das Motto 2017 spiegelt – Vernetzung, also Kommunikation und Networking“. Das Fachpublikum finde eine klar gegliederte Präsentation von Lösungen aller Branchenplayer auf aktuellem Stand der Technik vor, darunter Weltneuheiten und Innovationen. Zudem vermittle die Logimat mit ihrem einzigartig hochkarätigen Rahmenprogramm den Besuchern die aktuellen Trends und Entwicklungen bei Zukunftstechnologien. „Damit bietet sie Entscheidungshilfen für langfristige Investitionssicherheit“, so der Messeleiter. 


Messehallen auf einen Blick
In den acht Ausstellungshallen bietet die Fachmesse einen nach Branchensegmenten klar strukturierten Überblick über die Lösungsangebote für effiziente Intralogistikprozesse in Zeiten der Digitalisierung. Die traditionell stärkste Ausstellergruppe repräsentiert die Bereiche Fördertechnik, Regalbau, Lager- und Betriebseinrichtungen. In den Hallen 1, 3 und 5 zeigen die System- und Anlagenbauer ihre jüngsten Entwicklungen, Produkte und Innovationen für koordinierte Materialflüsse. Im Fokus dort stehen komplette Anlagen, Lager- und Kommissioniersysteme mit neuen Konzepten und Systeme, die zunehmend ganzheitlich ausgerichtet sind und den Warentransport im Lager autonom übernehmen. Ihre jüngsten Entwicklungen und Innovationen bei fahrerlosen Transportsystemen und Staplern zeigen die führenden internationalen Hersteller von Flurförderzeugen, FTS und Verladetechnik in den Hallen 6, 8 und 9. Eine weitere maßgebliche Aussteller- und Innovatoren-Gruppe sind die Entwickler und Anbieter der Logistiksoftware. Sie sind mit ihren Neuheiten, Systemen, Modulen und Funktionsumfängen für effiziente Prozessteuerung, Datenvernetzung und Informationsverarbeitung in der Halle 5 sowie in der kompletten Halle 7 vertreten. Im Fokus stehen Exponate, die eine weitere Digitalisierung und Mobilität unterstützen. Die Hallen 4 und 6 sind traditionell wieder mit den Anbietern von Kennzeichnungs- und Identifikationstechniken sowie den Verpackungs- und Handling-Systemen belegt. Auch dort stehen Informationsverarbeitung und Effizienzsteigerungen im Fokus. In Halle 6 stellt zudem erstmals auf der Logimat ein spezialisierter Logistikpersonal-Dienstleister sein Leistungsportfolio zur nachhaltigen Deckung des steigenden Bedarfs an qualifizierten Fach- und Führungskräften in der Logistik vor. Die Lösungsangebote reichen weit über die Vermittlung von Zeitarbeitskräften zur Bewältigung saisonaler Spitzen hinaus und sollen einen ROI innerhalb von 12 Monaten bieten. 

Tradeworld als Informationszentrum für E-Commerce und Omnichannel
„Extrem rasant und äußerst dynamisch, mit diesen Worten beschreibt wohl jeder die derzeitigen Entwicklungen in der Digitalisierung von Produktions- und Handelsprozessen“, so Dr. Petra Seebauer, Geschäftsführerin der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH und verantwortlich für die Tradeworld. „Unternehmen, die sich mit E-Commerce beschäftigen wollen oder die digitalen Vertriebskanäle bereits erfolgreich bespielen, müssen extrem flexibel agieren und suchen dazu für sie geeignete Lösungen und Services.“ Deshalb präsentieren auf der Tradeworld, die zum vierten Mal in die Logimat als ein strategisches Kompetenzfeld integriert ist, Aussteller Lösungen zu E-Commerce und Omnichannel. Zahlreiche Logimat-Aussteller zeigen neben ihren klassischen intralogistischen Produkten und Systemen zunehmend auch solche für einen reibungslosen Ablauf von Handelsaktivitäten. Zu sehen sind auf der Tradeworld, insbesondere auf den Ausstellungsflächen rund um das Tradeworld-Fachforum, innovative E-Commerce-Konzepte für die Gestaltung, Steuerung und vernetzte Digitalisierung in den Bereichen Beschaffung, Onlineshop und Vermarktung, Payment, Software, Intralogistik, Versand, Fulfillment, Retoure und Aftersales. 

Start-ups auf der Logimat
Ein bemerkenswertes Novum ist 2017 der Gemeinschaftsstand für Start-ups der Intralogistikbranche in Halle 6. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die Teilnahme von jungen, innovativen Unternehmen auf internationalen Leitmessen. Auf diesem Gemeinschaftsstand präsentieren sich auf der Logimat zehn Start-ups. Für die Vermittlung der aktuellen Trends und praxisnaher Lösungen steht darüber hinaus das bewährte Rahmenprogramm. Insgesamt 34 Informationsveranstaltungen – davon 31 Fachforen mit mehr als 100 Referenten sowie drei serielle Live-Events – stehen für ein Informationsangebot auf Kongressniveau. Sie werden abgerundet von der Präsentation zahlreicher Trendstudien.


Mehr zur Logimat auf www.logimat-messe.de



stats